Privatkunden liebäugeln wieder häufiger mit einem Diesel

Auswertung der Konfigurationen auf Meinauto.de

| Autor: Andreas Grimm

Das Interesse von Privatkunden an Diesel-Neuwagen scheint wieder zu steigen.
Das Interesse von Privatkunden an Diesel-Neuwagen scheint wieder zu steigen. (Bild: Bernhard Limberger)

Die Dieselnachfrage hat möglicherweise die Talsohle durchschritten. Das geht zumindest aus einer Auswertung der Neuwagenkonfigurationen auf dem Portal Meinauto.de hervor. Demnach wird inzwischen bei fast jeder dritten Anfrage wieder ein Dieselmotor ausgewählt.

Die Entwicklung ist dabei keine Momentaufnahme. Seit dem absoluten Tiefpunkt des Interesses im Februar und März, als die Dieselanfragen gerade noch 18 Prozent ausmachten, steigt die Zahl der Dieselkonfigurationen nun seit neun Wochen. In der ersten Juni-Woche lag der Dieselanteil bei 31,3 Prozent. Auffällig ist dabei, dass die Entscheidung der Stadt Hamburg, einzelne Straßen für die meisten Diesel-Fahrzeuge zu sperren, keine Auswirkung auf das Verbraucherinteresse hatte.

„Die Verunsicherung der Kaufinteressenten weicht zunehmend der Zuversicht, dass Diesel der jüngsten Generation nicht von Fahrverboten betroffen sein werden“, folgert Alexander Bugge, Geschäftsführer von Meinauto.de aus den Zahlen. Dazu kommen derzeit noch die Nachlässe, die viele Hersteller auf Neuwagen gewähren, wenn alte Diesel dafür aus dem Verkehr gezogen werden.

Die Erwartung, dass eine wachsende Zahl an Dieselmodellen, die die Euro-6d-Temp-Norm erfüllen, zu einem wieder steigenden Diesel-Interesse führen werde, hatte bereits die Wirtschaftsberatung EY bei der Bewertung der Mai-Neuzulassungen geäußert. „Die neuen Diesel-Modelle der Euro-6d-Norm sind sauber und zukunftssicher. Wenn diese Fahrzeuge breit verfügbar sind, wird der Diesel eine reelle Chance auf ein Comeback haben“, sagte Peter Fuß, Auto-Experte bei EY.

Nach Angaben von Meinauto.de sollte sich der Befund der portaleigenen Konfigurationen mit etwa viermonatiger Verzögerung auch in den Zahlen des Kraftfahrtbundesamts abbilden, wenn aus der Autosuche auch Autokäufe und -zulassungen geworden sind. Zu beachten ist dabei, dass die Zahlen von Meinauto.de vorwiegend das Privatkundeninteresse abbilden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45352924 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Trade-in-Plattformen: Ein Autoheld für alle Fälle

Trade-in-Plattformen: Ein Autoheld für alle Fälle

Um ihre Inzahlungnahme-Quote zu erhöhen, können Autohäuser mit Onlineriesen wie Auto 1 kooperieren, spezielle Tools wie Autouncle integrieren oder an Plattformen anderer Händler partizipieren. Eine davon ist ein wahrer Autoheld. lesen

Transparenzregister: Neue Pflichten

Transparenzregister: Neue Pflichten

Am 26. Juni 2017 trat das neue Geldwäschegesetz in Kraft. Gleichzeitig führte die Bundesregierung das Transparenzregister ein. Wenigen Betrieben des Kfz-Gewerbes ist bekannt, dass auch sie von der neuen Meldepflicht betroffen sind. lesen