Porsche-Händlerverband: Vertragserweiterung „alternativlos“

Zusatzvertrag soll noch 2018 in Kraft treten

| Autor: Martin Achter

(Bild: Achter / »kfz-betrieb«)

Der Porsche-Händlerverband will in den kommenden Wochen eine Erweiterung der bestehenden Vertriebsverträge mit dem Hersteller verhandeln. „Porsche und der Händlerverband streben an, die Vertragsdokumente im August zu finalisieren“, erklärte Verbandsgeschäftsführer Günther Falkenstein auf Anfrage von »kfz-betrieb«. Die Gespräche hätten bereits begonnen, und es finde ein Meinungsaustausch mit dem Hersteller statt.

Der Händlerverband begrüßt die Verhandlungen: „Die Vertragsergänzungen sind für die Implementierung der Elektromobilität alternativlos“, erklärte Falkenstein. Die Einführung des ersten Großserien-Elektrosportwagens Taycan stehe vor der Tür und bedürfe einer kompetenten Vorbereitung in Vertrieb, Service und Zubehörgeschäft. Deswegen bewerte es der Verband als „positiv, wenn sich der Handel und Porsche in angemessener Zeitdimension gemeinsam auf die neuen Anforderungen vorbereiten“.

Die vom Hersteller vorgeschlagenen Vertragsergänzungen lägen dem Verband vor. Auf dieser Grundlage könne der Verband „Bedarfe und Anforderungen des Handels mit dem Anforderungsprofils des Herstellers“ abgleichen.

Porsche will nach eigenen Angaben einen Vertrag zusätzlich zum bestehenden Vertrag ausgeben, der „allen Händlern angeboten“ wird. Es werde „keine Kündigungen“ der bestehenden Verträge geben, erklärte eine Sprecherin: „Wir werden die bestehenden Verträge aktualisieren.“ Ziel sei es, dass der neue Vertrag noch in 2018 Gültigkeit erlange.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45395887 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Weiterbeschäftigung: Rentner im Betrieb

Weiterbeschäftigung: Rentner im Betrieb

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs macht die Weiterbeschäftigung von Arbeitnehmern im Rentenalter für Firmen attraktiver. Welche Möglichkeiten Unternehmen jetzt haben und wie sie arbeitsrechtliche Stolperfallen umgehen. lesen

Werkstatt-Software: Nie mehr ohne

Werkstatt-Software: Nie mehr ohne

Der Kfz-Betrieb, der heutzutage noch ohne EDV arbeitet, dürfte langfristig dem Untergang geweiht sein. Selbst oder gerade auch dann, wenn er sich ausschließlich um altes Blech kümmert. Beispiel: die Firma Boxermotor aus Dotternhausen. lesen