Suchen

Nissan X-Trail künftig mit mehr Diesel-Power

| Autor / Redakteur: sp-x / Christoph Seyerlein

Ab Anfang 2017 bietet Nissan seinen X-Trail mit einem neuen Diesel an. Vor allem in Kombination mit der optionalen Automatik kann das Zweiliter-Aggregat überzeugen.

Firmen zum Thema

Nissan erweitert Anfang 2017 das Motorenangebot des X-Trail.
Nissan erweitert Anfang 2017 das Motorenangebot des X-Trail.
(Bild: Nissan)

Nissan baut die Motorenpalette für seinen SUV-Klassiker X-Trail nach oben aus. Ab sofort können Kunden den Allradler für mindestens 34.690 Euro mit einem 130 kW/177 PS starken Zwei-Liter-Diesel kombinieren.

Der neue Vierzylinder von Allianz-Partner Renault ist ein rustikaler Geselle und denkt gar nicht daran, sein Diesel-Dasein akustisch zu vertuschen. Dank 380 Newtonmetern hat die Zwei-Liter-Maschine dafür leichtes Spiel mit dem 1,7-Tonner. In eigentlich jeder Lebenslage kommt man gut voran, der Verbrauch liegt, abhängig von der Antriebsvariante, zwischen 5,6 und 6,1 Liter.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Mit manuellem Schaltgetriebe kann es passieren, dass man den neuen Motor ungewollt abwürgt, was vor allem im Offroad-Betrieb Nerven kostet. Die 2.000 Euro Aufpreis für die Automatik erscheinen also gut angelegt. Das stufenlose Getriebe macht einen angenehmen Eindruck – der Anfahrkomfort überzeugt, die Übersetzungsübergänge sind naturgemäß butterweich, und der gefürchtete Gummiband-Effekt bleibt aus, da das Getriebe Stufen simuliert. Jetzt kann man den Zwei-Liter richtig genießen, auch wenn die Automatikversion beim Durchbeschleunigen eine halbe Sekunde später Landstraßentempo erreichen soll als die Ausgabe mit mechanischem Getriebe.

In Hinblick auf die Allradkompetenz bleibt der X-Trail auch mit neuem Diesel nur ein Semiprofi und verzichtet weiterhin auf eine Reduktion. Per Drehschalter kann man die Kraftverteilung fixieren. Darüber hinaus schneidet der Nissan auch in puncto Achsverschränkung ordentlich ab, wie sich bei einer Fahrt auf einer präparierten Geröllpiste zeigte.

Großzügiges Platzangebot

Bleibt der Blick in den Innenraum. Hier kann der X-Trail vor allem mit seinem Platzangebot überzeugen. Bei umgeklappten Sitzen passen fast 2.000 Liter in den Kofferraum. Passagiere auf den Fondsitzen reisen mit viel Beinfreiheit. Lediglich auf der mindestens 500 Euro teuren dritten Sitzreihe wird es eng. Ganz vorne ist sachliche Hausmannskost statt Sterne-Menü geboten. Immerhin bietet der Nissan einen Touchscreen mit einem sehr überzeugenden Navigationssystem, das Zieleingaben schnell verarbeitet und präzise führt.

Das Navi gibt es allerdings erst ab der höherwertigen Linie Acenta für 1.380 Euro Aufpreis. Dann sind auch Bluetooth-Freisprechanlage und Rückfahrkamera inklusive. Im Gesamtpaket ist der X-Trail aber ein dennoch fair eingepreistes Fahrzeug, das viel Nutzwert und ansehnlichen Komfort für sein Geld bietet. Der kräftige Zweiliter-Diesel ist definitiv eine Bereicherung für das Modell.

(ID:44397624)