Nokian: Sommerreifen mit A-Label

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Der finnische Reifenanbieter stellt sein Sommerprogramm völlig neu auf. Neben neuen Namen – Z-Line, X-Line und E-Line – bringen die Reifen technische Innovationen auf die Straße. Auch ein A-Label-Pneu ist dabei.

Firma zum Thema

Der neue UHP-Reifen Z-Line ist die Speerspitze von Nokians Sommeroffensive.
Der neue UHP-Reifen Z-Line ist die Speerspitze von Nokians Sommeroffensive.
(Foto: Rosenow)

Der finnische Reifenhersteller Nokian hat sein Sommerprogramm für die nächste Saison völlig neu aufgestellt und zudem neue Produktnamen eingeführt. An die Stelle der bisherigen, an den Geschwindigkeitsindizes ausgerichteten Modelle Z G2, V und H treten die Varianten Z-Line, X-Line und E-Line. Nokian hat diese Neukonstruktionen kürzlich auf einer Rennstrecke auf der schwedischen Insel Gotland vorgestellt.

Im Mittelpunkt stand dabei der UHP-Reifen Z-Line. Sein Entwicklungsschwerpunkt war ein sportliches und präzises Fahrverhalten beim schnellen Fahren. Er ist ausschließlich in den Geschwindigkeitsklassen W (bis 270 km/h) und Y (bis 300 km/h) in 31 Größen von 16 bis 20 Zoll erhältlich. Die Nokian-Ingenieure haben den Z-Line so ausgelegt, dass er trotz aller Sportlichkeit auch unter widrigen Bedingungen eine sichere Fahrt bietet, beispielsweise auf nasser Fahrbahn.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Ein besonders auffälliges Merkmal in der Laufflächengestaltung sind die vier großen Längsrillen mit ihrem polierten Grund, die Wasser schnell und widerstandsarm ableiten sollen. Die Längsrippen in der Laufstreifenmitte sind nicht durchgehend ausgeführt, um die Steifigkeit des Profils nicht zu gefährden. Die Querrillen an der Außenschulter des asymmetrischen Profils wiederum besitzen Taschen, die das Wasserspeicher-Volumen erhöhen.

Sommerreifen mit Lamellen

Die dreischichtige Laufflächenmischung mit ihrem hohen Silica-Anteil und die Form der Lauffläche, die für eine ausgewogene Druckverteilung sorgt, verbessern die Haftung des Reifens zusätzlich. Zwei Stahlgürtel mit Verstärkungsstreifen unter den Schultern und ein nahtloser Nylongürtel sorgen für Stabilität selbst bei harter Fahrweise. Der Nokian Z-Line kommt im Frühjahr 2013 auf den Markt und löst den Z G2 ab.

Eine Klasse darunter führen die Finnen das Modell X-Line ein. Er soll unter allen Fahrbedingungen zwischen Frühling und Herbst feste Haftung und guten Aquaplaningschutz gewährleisten. Dafür haben ihn die Entwickler mit den sogenannten X-Block-Lamellen ausgestattet. Dieses Profilelement nimmt bei Geradeausfahrt Wasser auf und leitet es in die Längsrillen ab; in Kurven aber verriegelt es und sorgt dadurch für ein präzises Fahrverhalten.

Die Wände der Längsrillen sind – ähnlich wie beim Z-Line – profiliert, um die durchströmende Luft zu verwirbeln. Das verhindert laut Nokian unangenehme Pfeiftöne und sorgt damit für ein ruhigeres Laufgeräusch. Der X-Line kommt im nächsten Frühjahr in 45 Größen von 15 bis 17 Zoll auf den Markt.

Einen „Labelstar“ hat Nokian auf Gotland ebenfalls präsentiert – also einen Reifen, der gezielt für gute Noten auf dem EU-Reifenlabel entwickelt wurde. Der E-Line, der ab 2013 zunächst nur in 205/55 R 16 zu haben sein wird, trägt das begehrte A-Rating sowohl beim Rollwiderstand als auch beim Nassgrip. Fünf weitere Dimensionen in 14 bis 16 Zoll will Nokian später ergänzen.

„Labelstar“ mit neuer Reifenstruktur

„Ein Kunstwerk“ nannten Firmenvertreter den E-Line mit seinem markanten zweigeteilten Profil auf der Präsentation. Die Techniker sprachen von einer völlig neuen Reifenstruktur, Änderungen in der Laufflächengeometrie und modernen Mischungstechniken, die nötig gewesen sein sollen, um den E-Line zu entwickeln. Probefahren konnten ihn die Pressevertreter leider noch nicht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Dass der große Entwicklungsaufwand nicht zum Nulltarif zu haben ist, ist klar. Laut Nokian wird der E-Line zehn bis 15 Prozent teurer sein als der in der Dimension vergleichbare X-Line. Auffällig sind die feinen Lamellen auf der Außenschulter und die kurzen und breiten Profilblöcke an der Innenschulter sowie der insgesamt geringe Negativanteil des Profils. Trotz sehr guter Nassbremswerte, die durch das Label attestiert werden, sollte man also keine Wunderdinge in Sachen Aquaplaningschutz erwarten.

Doch alle Eigenschaften auf einmal lassen sich in der Reifenentwicklung auch heute noch nicht verbessern.

(ID:35457800)