Reifenmarkt Nur die Ruhe

Autor Jan Rosenow

Materialknappheit und Preiserhöhungen prägen den Reifenmarkt 2021. Bei manchen Trendgrößen könnte es auch mit der Verfügbarkeit knapp werden. Eine Chance für die Reifenverkäufer in der Kfz-Branche, endlich wieder auskömmliche Preise zu erzielen.

Hohe Preise insbesondere für Trendgrößen sind nicht neu. Händler sollten nun auch die Preiserhöhungen der Industrie möglichst an die Kunden weitergeben.
Hohe Preise insbesondere für Trendgrößen sind nicht neu. Händler sollten nun auch die Preiserhöhungen der Industrie möglichst an die Kunden weitergeben.
(Bild: Rosenow/»kfz-betrieb«)

Laut dem Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (WDK), der Interessenvereinigung der Reifenhersteller, ist die Lage der Branche weiterhin dramatisch. Von „exorbitanten Preissteigerungen der wichtigsten Rohstoffe“ und „förmlich explodierten Logistikkosten“ ist in einer Pressemeldung vom September zu lesen. Doch glücklicherweise schwächen sich diese Effekte entlang der langen Logistik- und Vermarktungskette einigermaßen ab, und so stellt sich die Lage auf dem Reifenmarkt nicht ganz so dramatisch dar.

Das ist jedenfalls das Ergebnis einer Umfrage von »kfz-betrieb« bei wichtigen Reifenherstellern. Dabei interessierten uns folgende Fragen, die sicherlich auch für die Reifenverkäufer in Autohäusern und Werkstätten wichtig sind: