Suchen

Nutzfahrzeug-Rückruf: Ölverlust bei Jumpy, Expert und Proace

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Jakob Schreiner

Die Transporter-Drillinge von Citroën, Peugeot und Toyota inklusive der zur Personenbeförderung vorgesehene Derivate benötigen eine Kontrolle des Ölverschlussstopfens sowie ein Softwareupdate.

Firmen zum Thema

(Bild: PSA)

Will man nähere Auskünfte zu technischen Problemen bei den PSA-Transportern Citroën Jumpy und Peugeot Expert, muss man bei Toyota nachfragen. Denn der baugleiche Proace ist von zwei neuen Rückrufen betroffen, die für die französischen Geschwister beim KBA (noch) nicht gelistet sind. Im Gegensatz zur Kölner Pressestelle der Franzosen erteilt Toyota Deutschland bereitwillig Auskunft hierzu.

In beiden Fällen geht es um einen möglichen Ölverlust. Aktion „18SMD-061“ betrifft in Europa 6.148 Exemplare, davon 1.008 in Deutschland. Die betroffenen Fahrzeuge seien mit einer fehlerhaften Software ausgestattet worden, sagte ein Toyota-Sprecher. Dadurch werde bei Fahrzeugen aus dem Bauzeitraum 18. Mai 2016 bis 14. Februar 2018 eine zu hohe Öltemperatur nicht erkannt. „Unter dieser Bedingung kann die Möglichkeit bestehen, dass sich die Ölwanne durch eine zu hohe Öltemperatur verformt.“

Für die Neuprogrammierung der Motorsoftware sind etwa 45 Minuten vorgesehen. Mindestens doppelt so lange dauert die Abhilfemaßnahme beim zweiten Rückruf mit dem Code „18SMD-058“. Hier ist ein mechanischer Eingriff an Transportern mit Zweiliter-Dieselmotor vorgesehen, die zwischen 2. Mai und 2. Juni dieses Jahres vom Band liefen. „Es besteht die Möglichkeit, dass ein Ölverschlussstopfen, der an der Motorstirnseite sitzt, nicht ordnungsgemäß angezogen wurde. Wenn das der Fall ist, kann eine Ölleckage entstehen“, erklärte der Sprecher.

Die Überprüfung und eventuelle Herstellung des vorgeschriebenen Anzugsdrehmoments ist hierzulande bei 148 Fahrzeugen vorgesehen, europaweit bei 716. Die Codes der entsprechenden Aktionen lauten nach unseren Informationen bei Peugeot „JCW“ (Ölstopfen) und „JBQ“ (Öltemperatur) und bei Citroën „GLN“ und „GKG“. Der Rückruf gilt auch für die zur Personenbeförderung vorgesehenen Modelle der Franzosen, also Citroën Spacetourer und Peugeot Traveller.

(ID:45511783)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist