Prognose Nutzfahrzeugmarkt erholt sich 2021 nur zum Teil

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Die Talfahrt des Neufahrzeugmarkts ist im Nutzfahrzeugsegment ebenso deutlich durchgeschlagen wie im Pkw-Markt. Im zweiten Halbjahr hat sich die Lage stabilisiert, im neuen Jahr soll es weiter leicht aufwärts gehen.

Firmen zum Thema

Zurück auf der Überholspur? Wie sich die Nutzfahrzeugbranche im Jahr 2021 entwickelt, ist von vielen Faktoren abhängig. Ein wenig aufwärts wird es wohl gehen.
Zurück auf der Überholspur? Wie sich die Nutzfahrzeugbranche im Jahr 2021 entwickelt, ist von vielen Faktoren abhängig. Ein wenig aufwärts wird es wohl gehen.
(Foto: Daimler)

Die Corona-bedingte Krise des Neufahrzeuggeschäfts im Jahresverlauf 2020 hat vor dem Nutzfahrzeugsegment nicht halt gemacht. Wie der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) am Donnerstag mitteilte wird der Markt im laufenden Jahr auf 350.000 Einheiten schrumpfen. Im Jahr 2019 waren es noch knapp 410.000 Einheiten. Das ist ein Minus von 15 Prozent.

Ähnlich wie im Pkw-Segment brach die Nachfrage insbesondere im ersten Halbjahr kräftig ein. Nach sechs Monaten hatte sich das Neuzulassungsminus auf 29 Prozent summiert. Die heimischen wie die internationalen Hersteller waren davon gleichermaßen betroffen. Unter dem Strich werden die Importmarken ihren Anteil von knapp 30 Prozent halten, erwartet der VDIK.

Für das kommende Jahr geht der VDIK von einem verhaltenen Aufschwung im Neufahrzeuggeschäft aus. Die Neuzulassungen der Nutzfahrzeuge sollen um 6 Prozent auf dann 370.000 Einheiten steigen. Den Pkw-Markt sieht der Verband leicht dynamischer mit einem Plus von 7 Prozent auf 3,1 Millionen Neufahrzeuge. Insgesamt fehle aber für eine kräftigere Erholung eine ausreichende Basis: „Die aktuelle Unsicherheit wegen Corona dürfte sich bis weit ins nächste Jahr hinein fortsetzen“, heißt es in der Mitteilung.

(ID:47024059)