Onlinetool ermöglicht Bewerbung bis (fast) zum Schluss

Frist für Service Award endet am 20. April

| Autor: Jan Rosenow

Der Service Award richtet sich an alle markengebundenen Autohäuser.
Der Service Award richtet sich an alle markengebundenen Autohäuser. (Bild: »kfz-betrieb«)

Das Rennen um den Service Award, den markenübergreifenden und herstellerneutralen Werkstattpreis, ist in vollem Gange. Noch bis zum 20. April 2018 können sich Betriebe über den neuen Onlinefragebogen bewerben. Das Verfahren ist dadurch seit diesem Jahr deutlich einfacher als zuvor, die Bewerber benötigen weniger Zeit und Daten. Wer sich also noch nicht für eine Teilnahme entschieden hat, sollte jetzt aktiv werden – noch reicht die Zeit! Und nicht zuletzt sollten die Betriebe, die den Fragebogen bereits begonnen haben, ihre Bewerbung nun abschließen.

Die Jury, zu der neben Redakteuren von »kfz-betrieb« auch Vertreter der Sponsoren Continental, TÜV Nord und Loco-Soft gehören, wertet diese Angaben aus und gibt den Teilnehmern dann Rückmeldung, ob sie zu den besten Bewerbern zählen. Für diese folgt dann der zweite Schritt des Bewerbungsverfahrens: Die ausgewählten Betriebe reichen weitere Informationen nach, um der Jury ein umfassendes Bild ihrer Serviceaktivitäten zu ermöglichen. Auch die Juryrundreise als abschließende Bewertungsphase findet selbstverständlich weiterhin statt. Nur so lässt sich die hohe Qualität der ausgezeichneten Betriebe sicher bewerten.

Loco-Soft als dritter Sponsor dabei

Die Preisverleihung findet am 13. September 2018 in Frankfurt/Main statt. Es gibt auch etwas zu gewinnen: Die Preisgelder betragen für den 1. Platz 1.500 Euro, für den 2. Platz 1.000 Euro und für den 3. Platz 500 Euro.

Der Service Award wird in diesem Jahr schon 24. Mal vergeben. Die Fachmedienmarke »kfz-betrieb« prämiert gemeinsam mit den Partnern Continental, Loco-Soft und TÜV Nord Kfz-Betriebe, die sich durch innovative Servicekonzepte und ausgefeilte Marketingstrategien auszeichnen. Der Wettbewerb richtet sich an markengebundene Autohäuser und ist deutschlandweit, markenübergreifend und herstellerneutral ausgeschrieben. Bewertungskriterien sind unter anderem innovative Service-Ideen, klare Prozesse und hervorragender Kundendienst.

Weitere Informationen sowie den Link zum Bewerbungstool finden Sie unter www.service-award.de.

Jan Rosenow
Über den Autor

Jan Rosenow

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45253351 / Service)

Plus-Fachartikel

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Ob Power-Briefings, SOS-Budget oder die systematische Analyse der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit: Das Oldenburger BMW- und Mini-Autohaus Freese nimmt gerne die gehobene Hotellerie als Ideenquelle. lesen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Ein höchstrichterliches Urteil verschärft die steuerlichen Rahmenbedingungen für Gesellschafterdarlehen und -bürgschaften. Gläubiger können Ausfälle vielfach nicht mehr geltend machen. Was Gesellschafter wissen sollten und welche Auswege bleiben. lesen