Onlinevertrieb: Carshippen statt kaufen

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Das Autohaus Hofmann & Wittmann schlägt einen neuen Weg im Onlinevertrieb ein: Es hat ein digitales Mobilitätsangebot namens Carship lanciert, das bis auf das Tanken sämtlich Betriebskosten inkludiert. Nicht nur junge Kunden will es damit erreichen.

Mit der auffälligen Carship-Beklebung fahren nur Vorführwagen herum. Die vermieteten Fahrzeuge haben lediglich einen kleinen Aufkleber in der Scheibe.
Mit der auffälligen Carship-Beklebung fahren nur Vorführwagen herum. Die vermieteten Fahrzeuge haben lediglich einen kleinen Aufkleber in der Scheibe.
(Bild: Mauritz)

Der plakative Spruch „Carship loves you“ prangt auf zwei großen Roll-up-Displays im Showroom des Ingolstädter VW-Autohauses Hofmann & Wittmann. Für neugierige Kunden hat der Betrieb eine Beratungsecke installiert, in der die Projektverantwortliche Lisa Bitzl über das nagelneue All-inclusive-Mobilitätsangebot informiert, das bislang so noch kein anderes Autohaus in Deutschland anbietet. Nötig wäre diese im Betrieb eigentlich nicht, denn im Kern handelt es sich um ein rein digitales Angebot. Über die Website www.carship.online oder die entsprechende Apple- oder Android-App können die Kunden für sechs Monate ein Fahrzeug mieten.

So weit, so unspektakulär: Eine Besonderheit ist, dass in der monatlichen Rate bis auf das Tanken sämtliche Betriebskosten inkludiert sind – von der Versicherung über die Kfz-Steuer bis hin zur Wartung und den Winterreifen. Eine weitere Besonderheit ist die Angebotsform: Die Kunden können je nach ihrem verfügbaren monatlichen Budget und ihren Vorlieben zwischen verschiedenen Paketen wählen: Carship bietet aktuell acht an, beispielsweise ein Lifestyle-Paket, ein Family-Paket, ein Green-Paket oder ein Sport-Paket. Hinter jedem stecken in aller Regel zwei bis drei Modelle, zwischen denen der User auswählen kann.