Corona-Lockdown Opel schnürt schnelles Hilfspaket

Autor: Jens Rehberg

Ab Mittwoch müssen auch die Opel-Schauräume erneut zumachen. Gemeinsam mit dem Händlerverband hat Rüsselsheim bereits am Wochenende schnelle Hilfe organisiert.

Firmen zum Thema

(Bild: Rehberg / »kfz-betrieb«)

Wie schon beim ersten Lockdown im März unterstützt Opel kurzfristig seine deutschen Händler mit einem Maßnahmenpaket. „Bereits am Wochenende hat sich der Hersteller mit uns abgestimmt“, sagte der Vorstandssprecher des Opel-Händlerverbandes (VDOH), Peter Müller, am Dienstagabend auf Anfrage. „Wir begrüßen die Unterstützung.“

Opel hatte für das Schlussquartal 2020 eine Auslieferungsoffensive angekündigt, um den Marktanteil wieder etwas nach oben zu heben. In diesem Zuge hatte der Hersteller zunächst auch pauschal die Händlerziele angehoben. Nach Intervention des VDOH war Opel den Partnern aber wieder ein Stück entgegengekommen. Nicht zuletzt aufgrund vielerorts wenig kooperationsbereiter Zulassungsstellen, aber vor allem wegen des erneuten Lockdowns will der Hersteller nun die Händlerziele nach Aussage des Verbandes ein weiteres Mal individuell überprüfen.

Opel bekräftigte am Dienstag, man wolle die Handlungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Händlernetzes weiter aufrechterhalten und hierzu vor allem die Liquidität der Händler unterstützen. Unter anderem gebe es für die deutschen Opel-Partner ab sofort Erleichterungen bei den Haltefristen für Vorführ- und Mietwagen, eine erweiterte Zinsfreistellung sowie unterstützende Maßnahmen durch die Opel-Bank. „Die Stabilität des Händlernetzes ist uns wichtig", wird Opel-Deutschlandchef Andreas Marx in einer entsprechenden Presseerklärung zitiert.

(ID:47042405)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Teamlead Newsdesk / Content Pool