Pakt zur Sicherung der Automobilindustrie

Autor / Redakteur: dpa / Andreas Grimm

Eine stockende Digitalisierung, offene Fragen zum autonomen Fahren und Umweltdiskussionen: Rund ums Auto sind nach dem Geschmack von BMW-Chef Harald Krüger zu viele Baustellen offen. Auch die Politik sieht Handlungsnotwendigkeiten.

Firmen zum Thema

BMW-Boss Harald Krüger sorgt sich um die Zukunft der deutschen Autoindustrie.
BMW-Boss Harald Krüger sorgt sich um die Zukunft der deutschen Autoindustrie.
(Bild: BMW)

BMW-Chef Harald Krüger hat einen schnelleren Ausbau der digitalen Infrastruktur in Deutschland angemahnt. Es mache ihm „Sorgen, wie langsam wir in Deutschland sind“, sagte Krüger in einem Interview der „Passauer Neuen Presse“ und des „Donaukurier“ (Montagsausgaben). „Wir müssen die Chancen der Digitalisierung endlich gestalten.“ Nötig sei eine 5G-Mobilfunk-Infrastruktur für automatisiertes Fahren – und das nicht nur in Metropolen.

Beim Thema autonomes Fahren bremse die Bürokratie die Technologie aus, sagte Krüger weiter. Dies betreffe den Fahrzeugzulassungsprozesses bis hin zur Haftung und der Frage des Datenaustausches. Alles dies müsse zügig geklärt werden. „Ich bin viel in China unterwegs und kann nur sagen: China schafft in all diesen Zukunftsthemen in unglaublicher Geschwindigkeit machtvolle Tatsachen.“

Auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder macht sich derzeit Sorgen um die deutsche Automobilbranche. Er strebe einen „nationalen Pakt zur Sicherung der Automobilindustrie an“ , sagte er der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstag) an. Deutschland brauche eine gemeinsame Strategie- und Forschungspolitik zum Erhalt der Arbeitsplätze. Ideologisch geprägte Debatten wie bisher könne sich Deutschland auf Dauer nicht mehr leisten.

Die deutsche Autoindustrie müsse sich die Technologieführerschaft bei Antrieben und beim autonomen Fahren sichern. „Sonst bekommen wir nicht nur in Bayern massive industrielle Probleme“, sagte Söder ebenfalls am Wochenende den „Nürnberger Nachrichten“. Dazu gehöre auch der Aufbau einer heimischen Batterieproduktion für Elektroautos. Batterietechnik sei zu wichtig, um völlig abhängig zu sein von anderen. Deutschland müsse aber auch in andere Richtungen forschen, etwa die Entwicklung von synthetischen Kraftstoffen.

(ID:45723636)