Passende Stundensätze sind bares Geld

| Autor: Konrad Wenz

(Bild: Stefan Bausewein)

Der Umgang mit den Stundenverrechnungssätzen steht im Zentrum der Würzburger Karosserie- und Schadenstage am 29./30. März im Vogel Convention Center in Würzburg. Die Stundensätze geraten regelmäßig in den Fokus der Versicherungen und Schadensteuerer. Kürzungen sind an der Tagesordnung.

Schon seit Jahren bemängelt der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) die schlechte Ertragslage der K&L-Betriebe. Laut dem aktuellen ZKF-Branchenbericht hat sich die durchschnittliche Betriebsrendite im instandsetzenden Gewerbe zwar leicht verbessert, von einem zufriedenstellenden Ergebnis ist die Branche allerdings weit entfernt. Daraus ergeben sich brennende Fragen für die Betriebe. Die Würzburger Karosserie- und Schadenstage suchen Antworten auf folgende Fragen:

  • Decken die Lohnerlöse den Aufwand?
  • Wie haben sich die Kosten gegenüber den Stundensätzen entwickelt?
  • Was ist der betriebsnotwendige Verrechnungssatz?
  • Darf gekürzt werden?
  • Wie kommen durchschnittliche Verrechnungssätze zustande?
  • Welche rechtliche Relevanz haben die ausgehängten Sätze?
  • Wie wirkt sich eine falsche Kalkulation aus?

Die Fachmedienmarken »kfz-betrieb« und »Fahrzeug+Karosserie« haben gemeinsam mit dem Kooperationspartner Autorechtaktuell.de sowie den Sponsoren Adelta Finanz, Automechanika, Carbon, DAT, Dekra und Nexa Autocolor ein vielfältiges Vortragsprogramm zusammengestellt. Darüber hinaus erleben die Teilnehmer der Veranstaltung mittels einer Live-Reparatur eines Strukturschadens, in welches Know-how und Equipment der Betrieb sinnigerweise investieren sollte.

Die Besonderheit hierbei: Die Live-Reparatur werden Azubis durchführen, die vom Kooperationspartner Celette im Produktionswerk in Frankreich geschult wurden. Celette wird für die Reparatur in Würzburg eine komplette Werkstatt einrichten und zusätzlich Workshops zum Thema elektronisches Vermessen durchführen.

Auch in diesem Jahr rundet eine Fachausstellung mit über 70 Ausstellern aus der K&L-Branche die Veranstaltung ab. Mehr Informationen zum Branchenevent sowie die Anmeldung finden Sie unter www.karosserie-schadenstage.de.

Würzburger Karosserie und Schadenstage 2018: Teil 1

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45748997 / Service)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen