Penske eröffnet Porsche-Zentrum Mannheim

Autor: Martin Achter

Mannheim markiert in der Serie von Neueröffnungen von Porsche-Zentren einen Höhepunkt: Der US-Händler Roger Penske verspricht sich eine Menge von der 13 Millionen Euro schweren Investition.

Firmen zum Thema

Die Penske Automotive Group will ab 2015 an dem neuen Standort in Mannheim jährlich über 1.000 Fahrzeuge verkaufen.
Die Penske Automotive Group will ab 2015 an dem neuen Standort in Mannheim jährlich über 1.000 Fahrzeuge verkaufen.
(Foto: Porsche Mannheim)

Mit dem Porsche-Zentrum Mannheim setzt der US-Autohändler Roger Penkse ein Ausrufezeichen auf dem deutschen Markt: Bei der 13 Millionen Euro schweren Investition handelt es sich um die wohl größte Neueröffnung im Porsche-Vertriebsnetz in den vergangenen Wochen. Der Standort öffnete mit dem Marktstart des neuen SUV Macan am 4. und 5. April die Pforten. Schätzungsweise rund 5.000 Gäste kamen an den beiden Tagen in das neue Porsche-Zentrum.

Das Gelände ist 20.000 Quadratmeter groß. Die Ausstellungsfläche von 2.300 Quadratmetern bietet im Inneren 58 Fahrzeugen Platz. Die Werkstatt mit 2.200 Quadratmetern ist mit 19 Hebebühnen ausgestattet. Das Porsche-Zentrum Mannheim rechnet mit 10.000 Werkstattdurchgängen pro Jahr bei einer Maximalkapazität von 24.000 Arbeitsstunden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Die Penske Automotive Group plant ab 2015 einen Gesamtabsatz von über 1.000 Fahrzeugen pro Jahr an dem modernisierten Standort. Insgesamt arbeiten dort 72 Beschäftigte, davon 13 Auszubildende. Mit der Neueröffnung wuchs die Zahl der Mitarbeiter um insgesamt zehn. In den USA ist Penske einer der größten Automobilhändler.

Bei dem neuen Standort handle es sich um „eines der weltweit modernsten Porsche-Zentren“, erklärte Geschäftsführer Christian Boe. Es gebe nun mehr Platz, um die Produktpalette des Herstellers zu präsentieren. Auch erweiterte die Penske Automotive Group das Service-Angebot. Porsche-Deutschlandchef Klaus Zellmer erklärte, das Porsche-Zentrum sei „Ergebnis hervorragender Leistung – und Leistungsversprechen zugleich“.

Die Tradition von Porsche am Standort Mannheim reicht bis in die Zeit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zurück. 1949 erhielt die Automobil-Handelsgruppe Ernst Islinger an ihrem damaligen Hauptsitz Mannheim-Käfertal als eine der ersten ein Handels- und Servicemandat. Ende 2002 übernahm die Porsche Deutschland GmbH das Mannheimer Porsche-Zentrum und führte es fortan als Niederlassung. Mitte 2008 ging die Niederlassung dann an die Penske Automotive Europe GmbH und firmiert seitdem unter Porsche-Zentrum Mannheim Penske Sportwagenzentrum GmbH.

Porsche erneuert derzeit sein Vertriebsnetz in Deutschland und investiert dafür zusammen mit seinen Handelspartnern rund 200 Millionen Euro. In dem Zusammenhang feiern momentan zahlreiche modernisierte Porsche-Zentren Neueröffnungen, zuletzt etwa in Nürnberg, Bad Homburg/Oberursel, Kempten oder Kiel. In Hamburg plant Porsche den Bau zweier neuer Porsche-Zentren mit einer Investitionssumme von 30 Millionen Euro.

Porsche will mit der Modernisierungsoffensive seinen neuen Modellen Schub geben, wie etwa dem SUV Macan, das seit diesem Monat auf dem Markt ist. Dazu kommen verstärkte Aktivitäten in der E-Mobilität mit dem Panamera S E-Hybrid und dem 918 Spyder.

Porsche Macan: SUV für Sportbegeisterte
Bildergalerie mit 12 Bildern

(ID:42651167)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Ressortleiter Management & Handel / »kfz-betrieb«