Personalkarussell in BMW-Filialen dreht sich

Redakteur: Gerd Steiler

Eduard Fischer übernimmt am 1. April die Leitung der BMW-Niederlassung Düsseldorf. Carsten Boedecker löst ihn zeitgleich als Leiter der Niederlassung Leipzig ab. Hinzu kommen acht weitere Personalwechsel in Dependancen und Filialen.

Firmen zum Thema

Im Vertrieb Deutschland der BMW Group wird es zum 1. April mehrere personelle Veränderungen. Wie der Hersteller am Donnerstag in München mitteilte, wird Eduard Fischer (51), bisher Leiter der Niederlassung Leipzig, die BMW-Niederlassung Düsseldorf übernehmen. Sein dortiger Vorgänger Friedrich Behle (46) wechselt den Angaben zufolge in die Münchner Konzernzentrale und verantwortet dort künftig die Steuerung der südeuropäischen Märkte.

Fischer leitete von 2005 bis 2007 die BMW-Niederlassung Dortmund. Von dort wechselte er als zuständiger Vertriebsleiter in die Niederlassung Leipzig. Seit August 2007 zeichnet er für den Niederlassungsverbund Leipzig/Chemnitz/Dresden verantwortlich.

Nachfolger Fischers als Leiter der BMW-Niederlassung Leipzig wird Carsten Boedecker. Boedecker leitet seit 2007 die Niederlassung Essen und wird dort von Hermann Brügger abgelöst, der bisher der Filiale Rath in Düsseldorf vorstand. Neuer Chef der Filiale Rath wird Wolfgang Bauer, der bisher in der Münchner BMW-Zentrale den Vertrieb Neuwagen/Gebrauchtwagen Niederlassungen verantwortete.

Diese Funktion wiederum übernimmt der bisherige Leiter der Filiale Darmstadt, Thomas Fischer. Neuer Leiter der Filiale Darmstadt wird Dirk Reinicke, der bislang die Filialen Weißensee und Marzahn in Berlin leitete. Die Leitung dieser beiden Filialen übernimmt Henning Putzke, bisher Managing Director der Vertriebsgesellschaft Ungarn.

Michael Kordys (55), zuletzt Präsident von BMW Thailand, hat seit 1. Februar die Leitung der BMW-Niederlassung Bonn inne. Kordys löst in dieser Position Volker Arnold ab, der zeitgleich in die BMW-Niederlassung Düsseldorf wechselte und dort die Gesamtverantwortung für die Sparte Neuwagen im Niederlassungsverbund Nordrhein-Westfalen übernahm.

(ID:370655)