Peter-Gruppe übernimmt ostdeutsche Beresa-Standorte

Autor: Wolfgang Michel

Neben der Übernahme der Beresa-Standorte Dessau, Bernburg und Zerbst hat sich die Peter-Gruppe die Vertriebsrechte eines weiteren Mercedes-Benz-Partners gesichert.

Firmen zum Thema

Die Peter-Gruppe wächst weiter. Auch die Zentrale soll ausgebaut werden.
Die Peter-Gruppe wächst weiter. Auch die Zentrale soll ausgebaut werden.
(Foto: Peter-Gruppe)

Zum 1. Oktober übernimmt die Nordhausener Autohaus-Peter-Gruppe die ostdeutschen Beresa-Standorte in Dessau, Bernburg und Zerbst. Zudem erwerben die Geschäftsführer Helmut und Andreas Peter die Vertriebsrechte des Autohauses Moll in Lutherstadt Wittenberg. Das teilte die Peter-Gruppe am Dienstag mit.

Laut Helmut Peter kommen so zu den bisher von dem Unternehmen verkauften 7.200 Neu- und Gebrauchtwagen (Pkw und Nutzfahrzeuge) weitere 2.000 Einheiten hinzu. Von der Übernahme erwarten sich die Geschäftsführer Helmut und Andreas Peter Einkaufssynergien im Vertrieb sowie eine erhebliche Umsatzsteigerung. Am Dienstag wurde die Belegschaft informiert. „Alle Mitarbeiter werden übernommen“, betonte Helmut Peter.

Bildergalerie

Über 70 Millionen Euro investierten die Geschäftsführer Helmut und Andreas Peter seit 1990 in ihre Standorte. Mit dem Erwerb der neuen Betriebe kommen jetzt einige Millionen hinzu. „Jedes Fabrikat hat sich bis zum Jahr 2020 seine eigene Wachstumsstrategie zurechtgelegt. Um als Händler diesen Zielen zu entsprechen, müssen wir weiter in Vorleistung gehen“, sagte Helmut Peter.

Durch den Erwerb der neuen Standorte wollten er und sein Sohn Andreas aber nicht nur den Fahrzeugabsatz steigern. Es gehe vor allem darum, die Position ihrer Unternehmensgruppe im Markt abzusichern. Dazu soll auch weiter in den Ausbau der Firmenzentrale investiert werden. Künftig wollen die Peters alle Standorte und Fabrikate der Autohausgruppe noch viel stärker als heute in Nordhausen zentral steuern.

Durch den Verkauf ihrer Autozentrum Anhalt GmbH kann sich die Münsteraner Beresa-Gruppe jetzt voll auf ihre Vertriebsaktivitäten in Westdeutschland konzentrieren. Ein strategischer Schritt der Autohandelsgruppe war im vergangenen Jahr die Übernahme der ehemaligen Mercedes-Benz-Niederlassung Ostwestfalen-Lippe. Mit den Standorten Bielefeld, Detmold und Gütersloh zählte die Niederlassung ebenfalls drei Standorte. Durch die Übernahme der Niederlassung wuchs Beresa um 320 Mitarbeiter. Der Fahrzeugabsatz soll früheren Angaben zufolge im Jahr 2016 um 1.500 neue und 2.400 gebrauchte Pkw sowie 1.200 Transporter und rund 450 Lkw-Neufahrzeuge steigen.

(ID:44075263)

Über den Autor

 Wolfgang Michel

Wolfgang Michel

Chefredakteur »kfz-betrieb«