Petra Wieseler: Erste Frau im ZDK-Vorstand

Ulmer Kfz-Obermeisterin rückt für Harry Brambach auf

| Autor: Doris Pfaff

Peter Wieseler ist seit 2018 Obermeisterin der Kfz-Innung Ulm. Nun gehört sie als erste Frau überhaupt auch dem ZDK-Vorstand an.
Peter Wieseler ist seit 2018 Obermeisterin der Kfz-Innung Ulm. Nun gehört sie als erste Frau überhaupt auch dem ZDK-Vorstand an. (Bild: Kfz-Gewerbe Baden-Württemberg)

Firmen zum Thema

Petra Wieseler, Obermeisterin der Kfz-Innung Ulm, gehört ab sofort als kooptiertes Mitglied dem Vorstand des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) an und ist damit die erste Frau in der Geschichte des Gremiums. Wieseler tritt die Nachfolge des langjährigen Vorstandsmitglieds und Schatzmeisters Harry Brambach an, der aus Altersgründen aus dem Vorstand ausscheiden möchte.

Allerdings muss Wieseler noch von den ZDK-Mitgliedern bestätigt werden. Die entsprechende Versammlung musste coronabedingt auf den 27. Oktober verschoben werden. Um die Kandidaten, die sich um die Nachfolge der ausscheidenden Mitglieder beworben haben, aber schon jetzt in die Vorstandsarbeit einbeziehen zu können, hat der ZDK sie bereits in ihr neues Ehrenamt berufen. Allerdings verfügen sie noch über kein Stimmrecht: Als kooptierte Mitglieder sind sie bis zu einem positiven Votum der Versammlung beratend tätig.

Außer Wieseler kooptierte der ZDK-Vorstand drei weitere Vorstandsmitglieder: Johann Bader, Obermeister der Innung München-Oberbayern und Vorstandsmitglied im Landesverband Bayern, Detlef Peter Grün, Obermeister der Innung Hagen/Ennepe-Ruhr und Vorstandsmitglied im Landesverband Nordrhein-Westfalen sowie Helmut Peter, Vorstandsmitglied im Landesverband Thüringen und BFC-Vorsitzender. Für sie scheiden aus dem ZDK-Vorstand aus: Andreas Tröger, Bruno Kemper und Holger Schade.

Handwerk von der Pike auf gelernt

Die erste ZDK-Vorstandsfrau Petra Wieseler gilt als Vertreterin eines typischen familiengeführten Kfz-Betriebs. Zunächst schloss sie im Autohaus Mayer (Fellbach, Rems-Murr-Kreis) erfolgreich ihre Ausbildung zur Automobilkauffrau ab, 1992 qualifizierte sie sich mit dem Abschluss der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC) zur „Betriebswirtin des Kfz-Gewerbes“. 1997 übernahm sie den elterlichen Betrieb und ist seitdem Geschäftsführerin des Ulmer Autohauses Kreisser GmbH & Co. KG in Ulm.

Bereits seit 1995 ist sie Vorstandsmitglied der Kfz-Innung Ulm, von 2009 bis 2018 war sie stellvertretende Obermeisterin, seit 2018 hat sie das Amt der Obermeisterin inne. Außerdem gehört Wieseler dem Geschäftsführenden Vorstand des Verbandes des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft Ulm und der Vollversammlung der Handwerkskammer Ulm an.

Wieseler ist eine von zwei Obermeisterinnen der 26 Kraftfahrzeuginnungen in Baden-Württemberg. Im Bund werden derzeit fünf von 235 Innungen von Unternehmerinnen geleitet.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46578229 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen