PETRONAS DE ROOY IVECO TEAM VIERFACH IN TOP 10 BEI RALLYE DAKAR 2019

28.01.2019

Die Rallye Dakar 2019 in Peru endete mit hervorragenden Ergebnissen für das PETRONAS De Rooy Iveco-Team. Vier seiner Trucks schafften es in die Top 10 der weltweit anspruchsvollsten Rallye.

Die Rallye Dakar 2019 in Peru endete mit hervorragenden Ergebnissen für das PETRONAS De Rooy Iveco-Team. Vier seiner Trucks schafften es in die Top 10 der weltweit anspruchsvollsten Rallye.

 

Dieser Erfolg zeigt auch den technologischen Vorsprung der PETRONAS Fluid Technology Solutions™, die speziell auf Zuverlässigkeit, Motorschutz, verbesserte Effizienz und Leistung ausgelegt sind. Und das nicht nur für die vier Iveco Powerstar-Trucks der Dakar-Rallye, sondern auch für die weltweite Flotte von Iveco.

 

Zum ersten Mal in seiner 41-jährigen Geschichte fand das südamerikanische Abenteuer der Dakar Rallye 2019 vom 6. bis 17. Januar in nur einem Land statt. Nach zehn Etappen und insgesamt 5.598 Kilometern erreichten nur 14 von 41 Trucks die Ziellinie. Bemerkenswert ist, dass alle vier Trucks des PETRONAS De Rooy Iveco Teams das Ziel erreicht haben.

 

Gerard De Rooy, der letztes Jahr nicht an der Dakar Rallye teilnahm, konnte sich mit dem dritten Platz sogar einen Platz auf dem Podium sichern. Der Niederländer gewann zwar die siebte Etappe, durch Rückschläge in der dritten und vierten Etappe konnte er den Rückstand von eineinhalb Stunden auf die Spitze aber nicht mehr einholen. Nichtsdestotrotz eine bemerkenswerte Leistung der Legende, die es geschafft hat, seinen Teamkollegen Federico Villagra mit über vier Stunden Vorsprung auf Rang vier zu halten.

Bereits zum achten Mal in Folge lieferte PETRONAS Lubricants International (PLI) als Titel- und technischer Sponsor das Schmiermittel PETRONAS Urania (Blue). Es wurde gemeinsam mit Iveco entwickelt und wird, wie auch die PETRONAS Tutela Getriebeöle und Kühlmittel, für die gesamte Palette an leichten und schweren Iveco-Nutzfahrzeugen empfohlen. Die PETRONAS Urania Motorenöle werden nicht nur in den Sanddünen von Peru eingesetzt. Sie eignen sich für jedes Wetter, wie die diesjährige Rallye Dakar eindrucksvoll demonstriert hat.

 

FINAL STANDINGS

1. Eduard Nikolaev (Kamaz)                           41h01m35s
2. Dmitry Sotnikov (Kamaz)                            +25m36s
3. Gerard de Rooy (IVECO)                             +1h34m44s
4. Federico Villagra (IVECO)                           +5h49m08s
5. Ales Loprais (Tatra)                                     +5h59m51s
6. Siarhei Viazovich (Maz)                               +6h39m29s
7. Ton van Genugten (IVECO)                         +9h15m26s
8. Aleksandr Vasilievski (Maz)                        +10h17m01s
9.
Teruhito Sugawara (Hino)                           +11h22m09s
10.
Maurik van den Heuvel (IVECO)               +11h54m15s