Peugeot 508 SW: Eleganter Lademeister

Spagat zwischen Lifestyle und Nutzwert

| Autor: sp-x

Der Peugeot 508 SW solll ab Januar 2019 beim Händler stehen.
Der Peugeot 508 SW solll ab Januar 2019 beim Händler stehen. (Bild: Peugeot)

Wenige Monate nach Präsentation der neuen Peugeot-508-Limousine folgt ihr der Kombi auf dem Fuße. Wobei der Begriff „Kombi“ und selbst Peugeots Marketingbezeichnung „SW“ fast zu schnöde klingen, um diesem Auto gerecht zu werden. Analog zur Limousine verfügt nun auch der 508 SW über elegante, rahmenlose Scheiben – einst Merkmal distinguierter Coupé-Ableger. Außerdem steht der Mittelklasse-Lastesel künftig deutlich satter auf der Straße.

Die Breite hat um drei Zentimeter auf 1,86 Meter zugelegt. Dafür hat er in der Länge 5 Zentimeter eingebüßt und misst nun für einen Mittelklassekombi noch immer noch stattliche 4,79 Meter. Sechs Zentimeter weniger Höhe wiederum sind ein Tribut an die sportliche Optik. Im Gegenzug macht er dem Wettbewerb mit 1.780 Litern maximalem Laderaumvolumen eine deutliche Ansage. Und auch das Vorgängermodell übertrumpft er um mehr als 180 Liter.

Am Herzen liegt Peugeot die jüngste Generation des vollelektronischen Anzeigekonzepts „I-Cockpit“ – und zwar so sehr, dass der Konzern gleich eine ganze Reihe von Ingenieuren und Interieur-Gestaltern inklusive Designchef Gilles Vidal zur Präsentation mitgebracht hat. Das Lastenheft der Produktexperten sah in erster Linie vor, die Bedienerfreundlichkeit des durchaus komplexen Systems mit der integrierten Tomtom-Navigation zu verbessern.

Ergonomie-Expertin Lisa Denninger erklärt, man wolle den Fahrer mehr in den Mittelpunkt rücken. Gelöst haben die Architekten das, indem sie den 16:9-Bildschirm ein wenig in Richtung Fahrer-Sitzplatz neigen. Doch er ist auch von der rechten Seite aus immer noch problemlos anzusteuern. Zudem soll die Bedienung intuitiver wird. Die Funktionen werden besser dargestellt, um den Fahrer weniger abzulenken. Dem gleichen Zweck dienen auch die augenfälligen, neu designten Schalter unterhalb des zentralen Monitors.

Angesichts der ganzen Anzeigefläche des Kombiinstruments plus Monitor in der Mittelkonsole sieht Peugeot derzeit keine Notwendigkeit eines zusätzlichen Head-up-Displays. Ein solches wird es erst geben, wenn die Technologie eine weiter entfernt wirkende Projektion der Informationen ermöglicht. Doch die 508-SW-Macher spendieren der Mittelklasse ein echtes Schmankerl aus dem automobilen Oberhaus: das Nachtsichtgerät mit einer Reichweite von 200 Metern plus Tier-Erkennung.

Label für Langstreckentauglichkeit

Obendrein wollen die Franzosen den Ästheten etwas bieten, betten ihre ausladende Displayfläche in feines Leder, das sich auf Wunsch sogar über die komplette Armaturentafel erstreckt. Eine filigrane Lichtleiste sorgt für dezente Illumination, womit Peugeot dem Trend der immer weiter ausgefeilten Ambientebeleuchtung gerecht wird. Augenscheinlich üppige Fauteuils tragen jetzt übrigens das „AGR“-Label vom Aktion Gesunder Rücken e.V., was getrost als Hinweis auf die Langstrecken-Tauglichkeit der Mittelklasse verstanden werden darf.

Assistentenseitig gibt es die Klassiker von der autonomen Notbremsung (erkennt Fußgänger und Radfahrer bei Fahrgeschwindigkeiten bis 140 km/h) über aktive Spurhalte-Führung sowie Verkehrszeichen-Erkennung bis hin zum aktiven Tempomat, der jetzt auch über eine Stop-and-go-Einrichtung verfügt.

Der Antrieb erfolgt entweder durch 1,6 Liter große Vierzylinder-Turbobenziner mit 132 KW/180 PS respektive 165 kW/224 PS oder den neu entwickelten Diesel mit 1,5 Litern und 96 kW/130 PS. Für etwas mehr Punch sorgen diverse Zweiliter-Selbstzünder in einem Leistungsbereich von 118 kW/160 PS bis 132 kW/180 PS. Sämtliche Diesel erfüllen die Euro 6d-Temp-Norm. Der Kraftübertragung dient je nach Motorisierung und Wunsch ein mechanisches Sechsgang-Handschaltgetriebe oder eine Achtgang-Wandlerautomatik. Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 wird ein Plugin-Hybrid mit einer elektrischen Reichweite von 50 Kilometern gemäß WLTP-Zyklus folgen. In den Handel rollt der 508 SW im Januar 2019.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45340885 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Die Hannoveraner Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität gewährt den Besuchern einen Ausblick auf die Zukunft der Nutzfahrzeuge. Die Premieren zeigen: Vor allem die Transporterhersteller setzen voll auf die Elektromobilität. lesen

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Die Themen der Lkw-Branche beschäftigen auch die Sachverständigenorganisationen – sei es, dass man die Abgasemissionen reduzieren oder die Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern vermeiden will. Dekra, GTÜ und TÜV Nord informieren auf der IAA Nfz. lesen