Suchen

Pkw-Besitzumschreibungen legen leicht zu

Autor: Andreas Wehner

Im Januar wechselten 601.000 Pkw den Besitzer. Das entspricht einem Plus von 0,4 Prozent. Der ZDK rechnet auch für das Gesamtjahr mit einer „leicht positiven Tendenz“.

Firmen zum Thema

Der Markt für gebrauchte Pkw ist leicht gewachsen.
Der Markt für gebrauchte Pkw ist leicht gewachsen.
(Bild: Wehner / »kfz-betrieb«)

Der Pkw-Gebrauchtwagenmarkt ist mit einem leichten Plus ins Jahr gestartet. 601.128 Besitzumschreibungen entsprachen einem Zuwachs von 0,4 Prozent, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) rechnet für das Gesamtjahr 2019 mit einer „leicht positiven Tendenz“ im Vergleich zum vergangenen Jahr. 2018 hatte das KBA mit 6,72 Millionen Besitzumschreibungen einen Rückgang um 1,5 Prozent verbucht.

Zugewinne gab es im Januar bei gebrauchten Lkw (+1,6 %, 33.638 Einheiten) und Zugmaschinen (+0,3 %, 10.566 Einheiten). Dagegen wechselten deutlich weniger gebrauchte Busse den Besitzer. 569 Einheiten entsprachen einem Minus von 31 Prozent. Rückläufig waren auch die Besitzumschreibungen von Krafträdern. 14.882 Einheiten bedeuteten einen Rückgang um 18,6 Prozent. Für die sonstigen Kraftfahrzeuge verbuchte das KBA mit 1.479 Einheiten ein Plus von 5,3 Prozent.

(ID:45727801)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«