Pkw-Bestand: Altdiesel-Flotte schrumpft

Deutsche stoßen ältere Diesel ab

| Autor: sp-x

(Foto: Wehner)

Die Zahl alter Dieselautos auf deutschen Straßen sinkt. Zwischen Oktober 2017 und Oktober 2018 ist der Bestand an Diesel-Pkw der Schadstoffklasse Euro 1 bis 3 um rund 15 Prozent auf 2,22 Millionen Fahrzeuge geschrumpft, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Parlaments hervorgeht. Die Zahl der Euro-4-Diesel hat im gleichen Zeitraum um 13 Prozent auf 2,87 Millionen Einheiten abgenommen, die der Euro-5-Diesel um knapp vier Prozent auf 5,51 Millionen Fahrzeuge.

Insgesamt waren im Herbst 2018 demnach rund 10,66 Millionen Diesel-Pkw mit einer Abgasnorm schlechter als Euro 6 in Deutschland unterwegs – ein Jahr zuvor waren es noch 11,62 Millionen, was einem Minus von gut 8,3 Prozent entspricht. Zum Vergleich: Zwischen Januar 2017 und Januar 2016 ist die Zahl entsprechender Autos lediglich um 5,5 Prozent gesunken.

Die aktuell geltenden Diesel-Fahrverbote betreffen mindestens Autos der Abgasnormen Euro 1 bis 4, in einigen Städten sind bereits auch Euro-5-Fahrzeuge betroffen. Dass viele dieser Pkw aus den Statistiken des Kraftfahrt-Bundesamtes verschwunden sind, bedeutet jedoch nicht, dass sie aus der Welt sind. Ein Großteil der alten Diesel dürfte in den Export, vor allem nach Osteuropa, gegangen sein.

Ältere Diesel gehen in den Osten

Ältere Diesel gehen in den Osten

28.01.19 - Was die Deutschen nicht mehr wollen, nehmen Osteuropäer mit Kusshand: Diesel-Gebrauchtwagen. In vielen östlichen EU-Ländern finden sie ohne Probleme Abnehmer. Umweltschützer sprechen dagegen von der „Müllhalde“ Westeuropas. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45713127 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen