Suchen

Pkw-EnVKV: Kraftstoffpreise ziehen an

| Autor / Redakteur: Christoph Baeuchle / Andreas Grimm

Von ihrem Tiefststand von rund 30 Dollar das Barrel sind die Ölpreise mittlerweile auf gut das Doppelte gestiegen. Nun hat das Wirtschaftsministerium die für die Pkw-Label nötigen Kraftstoff-Durchschnittspreise entsprechend angepasst.

Firma zum Thema

Für die Pkw-Label gemäß der Pkw-EnVKV liegen neue Kraftstoff-Basispreise vor.
Für die Pkw-Label gemäß der Pkw-EnVKV liegen neue Kraftstoff-Basispreise vor.
(Foto: Deutsche Energie-Agentur)

In den vergangenen Monaten haben die Ölpreise angezogen. Das hat der Autofahrer an der Tankstelle zu spüren bekommen. Nun hat auch das Wirtschaftsministerium die durchschnittlichen Kraftstoffpreise, die den Pkw-Auszeichnungen gemäß der Energieverbrauchs-Kennzeichenverordnung (Pkw-EnVKV) zugrunde liegen, nach oben angepasst.

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die meisten Preise zwischen fünf und neun Cent. Ein Liter Super wird nun mit 1,37 Euro berechnet, zwölf Monate zuvor waren es 1,30 Euro; Super Plus legte auf 1,44 Euro (Vorjahr: 1,36 Euro), Super E10 auf 1,35 Euro (Vorjahr: 1,28 Euro) und Diesel auf 1,16 Euro (Vorjahr: 1,10 Euro).

Die Preise dienen als Basis für die Erstellung des Pkw-Labels zum Energieverbrauch, das die Händler ihren ausgestellten Fahrzeuge beifügen müssen. Autohersteller und -händler sowie Leasinggesellschaften können die neuen Werte ab sofort nutzen, müssen dies aber noch nicht.

Erst ab dem 1. Oktober 2018 müssen Hersteller und Händler die neuen Kraftstoffpreise verbindlich nutzen. Neuwagen, deren Pkw-Label vor dem 30. Juni erstellt wurde, müssen dann nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur (Dena) ebenfalls neu ausgezeichnet werden. Händler können das Pkw-Label im Netz unter www.pkw-label.de selbst erstellen.

Ein PDF mit der Gesamttabelle inklusive einiger Spartenkraftstoffe hat das Bundeswirtschaftsministerium veröffentlicht (zum PDF).

(ID:45383162)