Pkw-Händler verzichten im August auf Eigenzulassungen

Firmenkundengeschäft springt wieder an

| Autor: Andreas Grimm

Im August hat der Kfz-Handel deutlich mehr Neuwagen an Privatkunden verkauft als im Vorjahresmonat.
Im August hat der Kfz-Handel deutlich mehr Neuwagen an Privatkunden verkauft als im Vorjahresmonat. (Bild: Grimm / »kfz-betrieb«)

Die Pkw-Händler haben im August ihre Eigenzulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat erheblich eingeschränkt. Die Zahl der Händlerzulassungen sank zweistellig. Für das Neuzulassungsplus von 8,3 Prozent im achten Monat hat neben dem Firmenflottengeschäft vor allem der Privatkundenmarkt gesorgt. Das geht aus einer Auswertung der Zulassungszahlen hervor, die die Marktforschung Dataforce am Mittwoch veröffentlicht hat.

Im Vergleich zum August 2015 entfielen 46.442 Pkw-Neuzulassungen auf den Fahrzeughandel – ein Rückgang um 11,3 Prozent oder knapp 6.000 Einheiten. Die Hersteller und Importeure weiteten ihre Zulassungstätigkeit dagegen um 11 Prozent aus und ließen 21.627 Neuwagen auf eigene Rechnung zu.

Insgesamt stecken im August-Ergebnis damit 68.000 Eigenzulassungen. Das sind knapp 4.000 Einheiten weniger als im Vorjahresmonat. Vor allem aber ist der Anteil der Zulassungen durch Hersteller, Importeure und Händler damit auf 27,8 Prozent gesunken. Im August 2015 lag der Anteil noch bei 31,7 Prozent.

Komplett gegenläufig ist dagegen die Entwicklung im Endkundensegment. 93.354 Pkw wurden im vergangenen Monat erstmals von privat zugelassen. Das waren 14.683 Einheiten mehr als im Vorjahresmonat (+18,7 %). Mit einem Anteil von 38,1 Prozent an den Gesamtzulassungen hat der Privatmarkt laut Dataforce zugleich das beste Augustergebnis der letzten fünf Jahre erreicht. Vor Jahresfrist hatte der Privatkundenanteil nur bei 34,8 Prozent gelegen.

Scheinbar schlagen sich in diesen Zahlen die von Experten schon länger umrissenen guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nieder: „Die Beschäftigung und die Einkommen steigen, und die Zinsen sind extrem niedrig, was gerade für Privatleute den Neuwagenkauf attraktiv macht. Die Konsumbereitschaft in Deutschland ist unverändert hoch“, hatte Peter Fuß, Partner der Wirtschaftsberatung EY, jüngst die August-Zulassungen kommentiert.

Ebenfalls deutlich zum Absatzwachstum beigetragen hat der Firmenflotten- und Gewerbekundenmarkt. Nach dem überraschenden Einbruch im Juli kamen im August 60.703 Neuwagen in die Unternehmensflotten. Das waren 7,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, als bereits Rekordzahlen erreicht worden waren. Angesichts der Entwicklung bekräftigte Dateforce die Prognose von mehr als 800.000 Pkw-Neuzulassungen im relevanten Flottenmarkt für das laufende Jahr.

Zugelegt haben zudem die Zulassungen durch die Autovermieter. In diesen Absatzkanal flossen im August 22.950 Einheiten. Das ist ein Anstieg um 18,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44257824 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen