Suchen

Polizei stoppt VW T3 mit Smart „huckepack“

| Autor: Christoph Baeuchle

Ein einfallsreicher Pole wollte seinen gebrauchten Smart auf der Pritsche seines T3 ins Heimatland transportieren. Doch bereits nach wenigen Kilometern war Schluss.

Firmen zum Thema

Auf dem Weg nach Polen gestoppt: Smart auf VW T3.
Auf dem Weg nach Polen gestoppt: Smart auf VW T3.
(Foto: Polizei Dortmund)

Der Transport von Gebrauchtwagen macht erfinderisch. Eine originelle Idee hatte nun ein 61-jähriger Pole. Er hat einen gebrauchten Smart auf die kleine Pritsche seines T3 gestellt und sich dann auf den Weg ins Heimatland gemacht.

Doch die Polizei zog ihn bereits am Kamener Kreuz heraus. In der dann folgenden Verkehrskontrolle stellte sie technische Mängel an der Handbremse, an der Bremsleitung, an den Stoßdämpfern und dem Unterboden des VW T3 fest.

Bildergalerie

Nicht zu vergessen: Der Smart stand noch auf der Bulli-Ladefläche. Er war lediglich mit einigen selbst gebauten „Zurrpunkten“ befestigt. Die Fahrt endete dann auch nach der Verkehrskontrolle: Die Ordnungshüter legten das Fahrzeug still und verhängten eine Geldstrafe von 115 Euro.

Allerdings hatte der Pole mit Augenmaß gearbeitet. Überladen war sein VW T3 nicht. „Rund 50 Kilo wären noch in petto gewesen“, sagte Polizeisprecherin Anna Kolbe gegenüber den „Ruhr-Nachrichten“.

(ID:43512215)