Porsche: Gute Prognose für das Jahr

Nachfrage des neuen Cayenne übertrifft die Erwartungen

03.03.2010 | Autor: Christoph Baeuchle

Bernhard Maier, Geschäftsführer von Porsche Deutschland, erwartet sich vom Panamera und dem neuen Cayenne in diesem Jahr einen deutlichen Verkaufsschub.
Bernhard Maier, Geschäftsführer von Porsche Deutschland, erwartet sich vom Panamera und dem neuen Cayenne in diesem Jahr einen deutlichen Verkaufsschub.

Trotz schlechtem Start will der Stuttgarter Sportwagenbauer sein Ergebnis auf dem deutschen Markt verbessern. „Was wir im Januar und Februar nicht eingefahren haben, können wir mit dem Cayenne und dem Panamera V6 wieder ausgleichen“, sagte Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Maier in Genf im Gespräch mit »kfz-betrieb ONLINE«.

Er hoffe, dass Porsche das erfolgreiche Jahr 2009 fortsetzen könne. „Wir haben uns in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 gegen den Trend entwickelt und mehr Auslieferungen und mehr Bestellungen gehabt“, so Maier. Entsprechend seien die Auftragsbestände aufgebaut und Lagerbestände abgebaut worden.

Vor allem im Januar musste Porsche in Deutschland erhebliche Abstriche machen: Der Autobauer verkaufte knapp 850 Automobile auf dem deutschen Markt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von 31,7 Prozent. Im Februar folgte ein Minus von 23 Prozent. Maier sieht zwei besondere Gründe für den Rückgang: Einerseits das Ende des Lebenszyklus des Porsche Cayenne sowie der harte Winter, der diverse Sportwagen-Käufer abgeschreckt habe.

Nun legt der Stuttgarter Sportwagenhersteller große Hoffnung auf den Porsche Cayenne, der ab dem 8. Mai beim Handel zu haben ist. Bislang habe er ein sehr positives Feedback erhalten. „Die Nachfrage übertrifft meine Erwartungen“, so Maier.

Restwerte des Cayenne unter Druck

Allerdings bleibt beim Handel zu wenig hängen. „Wir sind mit dem durchschnittlichen Ergebnis in der Handelsorganisation nicht zufrieden“, so Maier. „Wer seine Kosten im Griff hat, könnte eine auskömmliche Rendite schaffen.“ Dies sei bei „einer sehr respektablen Anzahl an Händlern“ der Fall. Allerdings gesteht Maier ein, dass sich die Bandbreite der Renditen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten weiter vergrößert hat.

Ausschlaggebend dafür ist allerdings nach Maiers Ansicht nicht der Standort. Sowohl in städtischen als auch in eher ländlichen Gebieten gebe es Porsche-Händler, die Gewinn machen.

Zuversichtlich gibt sich Maier hinsichtlich der Restwerte. Prinzipiell habe Porsche eine sehr stabile Restwertentwicklung, „beim Cayenne ist sie allerdings im vergangenen Jahr unter Druck geraten“, konstatiert Maier. Ursache sei, dass die große Nachfrage in den Jahren 2004 und 2005 zu entsprechend vielen Gebrauchtwagen in den Jahren 2008 und 2009 geführt habe. „Wir haben bereits 2009 Programme eingeführt, um die Händler massiv zu unterstützen und zu begleiten“, so Maier weiter.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 338756 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen