Suchen

Porsche Hamburg: 20-Millionen-Standort eröffnet

| Autor: Martin Achter

Der neue Auftritt der Marke in der Wirtschaftsregion Hamburg ist jetzt komplett: Nach dem Porsche-Zentrum Hamburg Nord-West hat jetzt auch das zentrumsnahe Porsche-Zentrum Hamburg eröffnet. Die Marke präsentiert dort teils ganz neue Konzepte.

Firmen zum Thema

Nach mehr als vier Jahren Planungs- und Bauzeit ist die Porsche-Niederlassung Hamburg am Donnerstag eröffnet worden.
Nach mehr als vier Jahren Planungs- und Bauzeit ist die Porsche-Niederlassung Hamburg am Donnerstag eröffnet worden.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Porsche hat nach rund fünf Jahren Planungs- und Bauzeit seinen Vertrieb am Wirtschaftsstandort Hamburg neu aufgestellt. Am Donnerstag feierte der Stuttgarter Sportwagen- und SUV-Hersteller die Eröffnung des zweiten neu errichteten Niederlassungsbetriebs in der Hansestadt, des Porsche-Zentrums Hamburg; der andere befindet sich in Hamburg Nord-West.

Für die beiden Standortneubauten hat Porsche rund 30 Millionen Euro ausgegeben. Die Investition hatte Porsche Anfang 2014 angekündigt. 20 Millionen Euro flossen in den jetzt eröffneten Standort, etwa 10 Millionen Euro wurden in den 2015 fertiggestellten Standort Nord-West investiert. Die Wirtschaftsregion Hamburg ist einer der verkaufsstärksten Standorte der Marke Porsche in Deutschland.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Mit 2.100 Quadratmetern Fläche für 50 Neu- und Gebrauchtwagen dürfte der jetzt seiner Bestimmung übergebene Schauraum einer der größten von Porsche deutschland- und weltweit sein. Gebäude und Grundstück liegen auf einer Art Verkehrsinsel. Die Fahrzeuglogistik erfolgt deshalb mittels einer Tiefgarage mit 131 Stellplätzen. Ergänzt werden diese um 45 Außenparkplätze. Die Bruttogeschossfläche beträgt nach Firmenangaben knapp 11.000 Quadratmeter.

Im Porsche-Zentrum Hamburg arbeiten insgesamt 122 Beschäftigte, davon ein Zehntel in Ausbildung. An dem Standort ist auch die Verwaltung der Hamburger Niederlassung angesiedelt. Das Verkaufsteam besteht aus 14 Mitarbeitern, darunter ein Onlineverkaufsberater. Zum Serviceteam gehören zehn Berater und Assistenten sowie 25 Techniker, darunter acht Meister. Die Werkstatt ist mit 25 Hebebühnen ausgestattet.

Weltweit erstmalig präsentiert Porsche an dem Standort das neue Erscheinungsbild seines Zubehörgeschäfts „Driver's Selection“. Neu sind außerdem Berater-Suites, die ähnlich wie sogenannte Fitting-Lounges mit Materialproben ausgestattet sind und Gespräche mit Kunden in diskreter Atmosphäre erlauben; digitale Fahrzeugkonfiguratoren werden auf großen Bildschirmen visualisiert.

Mathias Busse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Niederlassung Hamburg, erklärte anlässlich der Standort-Eröffnung: „Mit dem Neubau in Hamburg reagieren wir auf aktuelle und zukünftige Kundenbedürfnisse im Vertriebs- und Aftersales-Bereich. Die bereits installierten Ladesäulen verdeutlichen die Zukunftsausrichtung des Standorts.“ Der an einem Verkehrsknotenpunkt gelegene Betrieb verfügt über zwölf davon; ab 2019 soll es auch Schnellladesäulen geben.

Alexander Pollich, seit Mitte Juli Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Deutschland, hob die Bedeutung des stationären Geschäfts für Porsche hervor: „Mit dem Neubau in Hamburg unterstreichen wir dieses Erfolgsmodell. Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist essenziell.“

(ID:45421536)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Redakteur Management & Handel bei »kfz-betrieb«