Suchen

Porsche Macan: Großer Rückruf wegen möglichem Spritverlust

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Andreas Wehner

Weltweit müssen 290.000 Exemplare des SUVs für bis zu zwei Stunden in die Vertragswerkstatt, davon über 13.200 in Deutschland. Betroffen sind nur Modelle mit Benzinmotor.

Firmen zum Thema

Beim Macan droht Spritverlust.
Beim Macan droht Spritverlust.
(Bild: Porsche)

Porsche ruft demnächst weltweit knapp 290.000 Exemplare des Macan mit Benzinmotor zurück. Auf Deutschland entfallen davon 13.237 Exemplare aus dem Bauzeitraum 7. November 2013 bis 27. März 2018, wie ein Sprecher des Herstellers auf Anfrage sagte. Bei den SUVs droht ein Spritverlust im Bereich des Kraftstoffvorlaufstutzens. „Im Rahmen der Aktion wird der Kraftstoffvorlaufstutzen am Flansch der Kraftstofffördereinheit auf Beschädigungen überprüft und bei vorhandener Beschädigung ausgetauscht“, kündigte der Sprecher an. Zusätzlich wird der unter dem Rücksitz befindliche Servicedeckel für die Kraftstofffördereinheit nachgearbeitet.

Dies solle künftig einen Kontakt zwischen der Unterseite des Servicedeckels und dem Kraftstoffvorlaufstutzen ausschließen, hieß es. Eine Beschädigung begünstigende Faktoren seien eine „ungünstige Toleranzlage“ und „äußere Krafteinwirkung“, zum Beispiel bei Benutzung der Rücksitze, erklärte der Sprecher. Der Werkstatt-Aufenthalt dauert den Angaben zufolge je nach Arbeitsumfang bis zu zwei Stunden.

Das Kraftfahrt-Bundesamt untersucht derzeit noch, ob es die Aktion mit dem internen Code „ALA2“ überwacht. Da es aber laut Warnhinweis „eine erhöhte Brandgefahr“ annimmt, ist davon auszugehen.

(ID:46399676)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist