Suchen

Porsche setzt auf Mitarbeiter und Verbrenner

| Autor / Redakteur: dpa / Andreas Grimm

Trotz aller Diskussion ist sich Porsche-Chef Oliver Blume sicher, dass der Autobauer langfristig Verbrenner im Programm hat. Gleichwohl sieht er die Elektrifizierung als wichtiges Element der Beschäftigungssicherung an.

Firmen zum Thema

(Foto: Porsche)

Bei der Volkswagen-Tochter Porsche gibt es derzeit keine Pläne für Entlassungen von Mitarbeitern. „Wir haben nicht die Absicht, in den nächsten Jahren betriebsbedingt zu kündigen“, sagte Porsche-Chef Oliver Blume der „Bild am Sonntag“. „Wir gehen gerade in Gespräche, bei denen es um eine Arbeitsplatzsicherung für die nächsten Jahre geht.“ Mit den neuen Elektro-Autos habe man Chancen erschlossen und am Stammsitz in Zuffenhausen 2.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.

„2025 könnten rund 50 Prozent aller Porsche mit einem elektrischen oder Hybridantrieb verkauft werden“, sagte Blume. Gleichzeitig werde es beim Sportwagenhersteller immer Verbrennermotoren geben – besonders den 911er. Nächste Woche stellt Porsche den schnellsten 911er Turbo aller Zeiten vor – mit 650 PS beschleunigt er innerhalb von 2,7 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde.

Auf die Frage, ob ein Tempolimit nicht gut für die Umwelt sei, sagte Blume der Zeitung, es gebe effektivere Maßnahmen, etwa effizientere Verbrennermotoren. Zudem könne man mit den E-Fahrzeugen von Porsche emissionsfrei unterwegs sein. „Das hätte man dem Sportwagenhersteller Porsche noch vor einigen Jahren nicht zugetraut.“

(ID:46389193)