Porsche stellt mehr als 100 Ingenieure ein

Redakteur: Gerd Steiler

Mit einer groß angelegten Personaloffensive will der Zuffenhausener Sportwagenbauer die Kapazitäten seines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Weissach (Baden-Württemberg) ausbauen.

Firma zum Thema

Mit einer groß angelegten Personaloffensive erhöht Porsche die Kapazitäten seines Entwicklungszentrums in Weissach (Baden-Württemberg). In einem ersten Schritt wird das Unternehmen in den kommenden Wochen mehr als 100 zusätzliche Ingenieurinnen und Ingenieure für die Fahrzeugentwicklung einstellen, teilte der Sportwagenbauer am Donnerstag in Stuttgart mit.

Gefragt seien insbesondere Experten für Elektromobilität, Leichtbau, Energiemanagement sowie Motor- und Fahrwerkskonstruktion. Die Fachleute sollen unter anderem bei der Weiterentwicklung und Optimierung alternativer Antriebskonzepte eingesetzt werden oder bei neuen Fahrzeugprojekten wie dem Supersportwagen 918 Spyder mitarbeiten.

Porsche unterstreicht mit der personellen Aufstockung nach eigenen Angaben die „führende Rolle des Standorts Weissach (3.000 Mitarbeiter) als Kompetenzzentrum für Sportwagen“. „Weissach steht für höchste Ingenieurskunst made in Germany. Mit weiteren hochbegabten Fachkräften werden wir unsere Position als Innovationsführer im Automobilbau weiter steigern,“ so Thomas Edig, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand Personal- und Sozialwesen der Porsche AG. Porsche beschäftigt am Standort Weissach derzeit rund 3.000 Mitarbeiter.

(ID:366131)