Porsche: „Vielversprechender Jahresstart“

Klaus Zellmer sieht noch großes Potenzial für Porsche in Deutschland

21.03.2011 | Autor: Wolfgang Michel

Klaus Zellmer: „Die Hersteller werden immer für die hohen Rabatte verantwortlich gemacht. Wenn das stimmen würde, müssten wir jetzt für den Cayenne überhaupt keinen Nachlass mehr geben.“
Klaus Zellmer: „Die Hersteller werden immer für die hohen Rabatte verantwortlich gemacht. Wenn das stimmen würde, müssten wir jetzt für den Cayenne überhaupt keinen Nachlass mehr geben.“

Redaktion: Wie zufrieden stimmt Sie das abgelaufene Jahr?

Klaus Zellmer: Über das ganze Jahr hinweg haben wir 16.000 Aufträge geschrieben und das, obwohl in den beiden Wintermonaten Januar und Februar der ganze Norden Deutschlands stillgelegt war. 2010 war das verkaufsstärkste Jahr in der Geschichte von Porsche Deutschland überhaupt.

Und wie verlief der Start ins Jahr 2011?

Der Jahresstart ist extrem vielversprechend. Wir haben mit dem Cayenne einen Volltreffer gelandet. Leider hat das den Effekt, dass wir im Moment nicht alle Kundenwünsche erfüllen können und lange Lieferzeiten haben. Mittlerweile reichen sie bis in den Winter.

Das heißt, der Cayenne ist im März bereits ausverkauft?

Ausverkauft ist er natürlich nicht, aber gerade bei der Dieselversion haben wir schon lange Lieferzeiten.

Wann wird sich die Situation verbessern?

Die Kollegen in der Produktion geben ihr Bestes. Unser Ziel beim Cayenne sind drei bis sechs Monate Lieferzeit. Die Produktion wird in Bratislava und in Leipzig erhöht. Das geht aber nicht sofort.

Sechs Monate Lieferzeit sind den Porsche-Kunden zuzumuten?

Das ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich. Aber in der Regel wissen unsere Kunden, dass sie ihren neuen Cayenne sechs Monate vorher bestellen müssen.

Was heißt das alles für den Handel?

Es bringt unsere Händler in eine sehr gute Situation. In der Folge nimmt es ihnen im Verkaufsgespräch den Druck.

Ergänzendes zum Thema
 

Zur Person

Apropos Druck: Wie steht es um das Auslaufmodell 911?

Den 911 gibt es derzeit als Sondermodell GTS und Black Edition zu attraktiven Preisen. Da passt es, dass das Sportwagensegment sehr gut läuft. Aktuell schreiben wir beim 911 täglich zwischen 25 und 35 Aufträge. Darauf sind wir gerade wegen des langen Lebenszyklus mächtig stolz.

Sie sehen keine Probleme für das aktuelle Modell?

Die Sondermodelle GTS und Black Edition greifen sehr gut. Schließlich sprechen wir hier von ausgereiften Sportwagen, die sich im Wettbewerb sehr gut behaupten. Im Moment verkaufen wir deutlich mehr Fahrzeuge als erwartet.

Auf Seite 2: Wie der Panamera läuft

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 372234 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Santander Consumer Bank: POS ins Internet verlagern

Santander Consumer Bank: POS ins Internet verlagern

Im digitalen Zeitalter wird sich der Automobilhandel weiter stark verändern. Das beeinflusst auch das Geschäft der unabhängigen Finanzdienstleister im Kfz-Gewerbe. Thomas Hanswillemenke und Maik Kynast erläutern, was das für ihre Bank bedeutet. lesen

Fahrzeugfinanzierung: Günstig ist nicht gleich gut

Fahrzeugfinanzierung: Günstig ist nicht gleich gut

Lange Laufzeiten, niedrige Zinsen und geringe Monatsraten – so sehen viele Kredit- angebote in der Werbung aus. Doch für den Kunden und auch für das Autohaus sind sie häufig nicht die beste Wahl. lesen