PR-Seminarreihe des ZDK

Autor: Holger Zietz, Doris Pfaff

Die traditionelle PR-Seminarreihe des ZDK ist gestartet. Ziel ist es, gemeinsam mit den jeweiligen Landesverbänden die Weichen für die Öffentlichkeitsarbeit in diesem Jahr zu stellen. Wegen der Corona-Krise wurde der Termin in Wiesbaden abgesagt.

Firma zum Thema

Ulrich Köster (re.) vom ZDK überreichte in Schwäbisch-Hall Urkunden an (von li.) Friedrich Barth, Klaus Bauer und Dietmar Clysters für ihre langjährige ehrenamtliche Pressearbeit im Landesverband.
Ulrich Köster (re.) vom ZDK überreichte in Schwäbisch-Hall Urkunden an (von li.) Friedrich Barth, Klaus Bauer und Dietmar Clysters für ihre langjährige ehrenamtliche Pressearbeit im Landesverband.
(Bild: Holger Zietz <kfz-betrieb>)

Der Auftakt der alljährlichen PR-Seminarreihe des Zentralverbands des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK) fand beim Landesverband Baden-Württemberg in Schwäbisch Hall statt. Ulrich Köster und Stefan Meyer, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des ZDK, stellten nach der Ehrung verdienter Ehrenamtler den Teilnehmern die Schwerpunkte und geplanten Kampagnen vor.

Neben den bewährten und sich jährlich wiederholenden Aktionen wie Lichttest und Reifenwechsel nimmt der Verband seine neue Marke AÜK in den Fokus der PR-Arbeit: Sie steht für „Akkreditierte Überprüfung im Kraftfahrzeuggewerbe“. Darunter sind künftig alle amtlichen Prüfungen und Untersuchungen zusammengefasst, die anerkannte Werkstätten durchführen. Um die Mitglieder über die AÜK und ihre Teilnahmemöglichkeiten zu informieren, wird es unter anderem eine eigene Internetseite geben.

Auch die Elektromobilität ist 2020 ein wichtiges Thema der Öffentlichkeitsarbeit der Kfz-Branche. Eine entsprechende Informationssammlung bietet der ZDK den Mitgliedern auf seiner Webseite an. Neben der E-Mobilität steht das 50-jährige Bestehen der Kfz-Schiedsstellen an. Gemeinsam mit seinen Partnern – ADAC, DAT, Europäisches Verbraucherzentrum – will der ZDK dieses Verbraucherschutzthema mit einer Medienkampagne und einem eigenen Logo in die Öffentlichkeit bringen.

Über das Ausbildungsmarketing und geplante Aktionen zur Nachwuchsgewinnung informierte Claudia Kefferpütz vom ZDK. Auch die Partner des ZDK – Fuchs Schmierstoffe, die Nürnberger Versicherungsgruppe sowie die Vogel Communications Group – stellten bei der PR-Seminarreihe ihre Schwerpunkte vor.

Großen Zuspruch fand in Schwäbisch-Hall der Vortrag von Daniel Rösch von der Öffentlichkeitsarbeit des Landesverbands Baden-Württemberg: Er widmete sich den Fragen, welche konkrete Hilfen den ehrenamtlichen Pressesprechern geboten werden können.

In Stralsund bot das PR-Seminar der Landesverbände Niedersachsen-Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein mit dem Vortrag von Martin Geiger spannende Impulse zum Thema Zeitmanagement im Beruf und Ehrenamt. Den Abschluss dieser Reihe sollte das Seminar des hessischen Landesverbands in Wiesbaden bilden. Der fällt aufgrund der Corona-Krise aus.

Anmeldung für PR-Workshops

Um die ehrenamtliche Pressearbeit in den Innungen und Landesverbände gezielter zu unterstützen, bietet der ZDK PR-Workshops für Obermeister, Geschäftsführer und Pressesprecher der Innungen an. Das Thema lautet: „Branchen-Experten für regionale Medien“. Sie finden statt am 18./19. Juni in Potsdam (Brandenburg), am 24./25. Juni in Lohmar (Nordrhein-Westfalen), am 29./30. Juni in Hannover (Niedersachsen/Bremen) und am 14./15. Juli in Würzburg (Bayern). Die Anmeldefrist endet am 27. März. Anmeldung per E-Mail an smeyer@kfzgewerbe.de

(ID:46404229)

Über den Autor

 Doris Pfaff

Doris Pfaff

Redakteurin bei »kfz-betrieb«, Ressort Verbände & Politik