Presse: Daimler will bei Heycar einsteigen

Autor: Christoph Seyerlein

Volkswagen ist aktiv auf Partnersuche für sein Gebrauchtwagenportal Heycar. Nun bringt sich nach einem Bericht des „Handelsblatt“ ein großer Player in Stellung: Offenbar will sich Daimler mit 20 Prozent an der Fahrzeugbörse beteiligen.

Firma zum Thema

Die Struktur der Anteilseigner an Heycar könnte sich bald ändern.
Die Struktur der Anteilseigner an Heycar könnte sich bald ändern.
(Bild: Hey.car)

Das Gebrauchtwagenportal Heycar könnte bald einen mächtigen Anteilseigner dazugewinnen. Wie das „Handelsblatt“ schreibt, plant Daimler, sich mit 20 Prozent an der Fahrzeugbörse zu beteiligen. Die Gespräche mit Heycar-Eigner Volkswagen sollen weit fortgeschritten sein.

Ein Daimler-Sprecher bezeichnete den Bericht auf Nachfrage von »kfz-betrieb« als „Spekulation“, zu der man sich nicht näher äußern wolle. Allerdings wies er daraufhin, dass die Stuttgarter bekanntermaßen schon länger mit dem Gedanken spielen, in derartige Plattformen zu investieren. Schließlich rechnet Daimler nach eigenen Angaben damit, im Jahr 2025 jedes vierte Auto online zu verkaufen.

Heycar ist seit Oktober 2017 online. Seitdem ist Volkswagen aktiv auf Partnersuche. Gefragt nach den Zielen formulierte VW-Financial-Vertriebschef Christian Dahlheim im Handelsblatt eine Kampfansage an die Platzhirsche Mobile.de und Autoscout 24: „Wir haben den Anspruch, uns perspektivisch als Plattform Nummer 1 für höherwertige Gebrauchtwagen in Deutschland zu positionieren.“

(ID:45460948)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«