Suchen

Pressesprecher der Innungen sind gefragte Gesprächspartner

| Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Diesel-Krise, Licht-Tests oder einfach nur der Wandel der Mobilität – die Öffentlichkeitsarbeiter der Innungen und Kfz-Landesverbände haben viel zu tun. Mit einer Seminarreihe leuchten sie derzeit die Themen aus.

Firma zum Thema

Ob Licht-Test oder andere Aktionen des Kfz-Gewerbes: Die Öffentlichkeitsarbeit der Innungen ist regelmäßig gefragt.
Ob Licht-Test oder andere Aktionen des Kfz-Gewerbes: Die Öffentlichkeitsarbeit der Innungen ist regelmäßig gefragt.
(Bild: Pro Motor)

Die Diesel-Krise und ihre Auswirkungen auf das Kfz-Gewerbe stehen ganz aktuell im Zentrum der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des ZDK. Die aktuellen Anfragen der Medien stellen große Anforderungen an die Landesverbände und Innungen. Rund 200 Pressesprecher des Kfz-Gewerbes nehmen bis Mitte März auf fünf regionalen Tagungen diese und andere Themen in den Fokus. Dazu gehören das Glasgeschäft, der Licht-Test, die Nachwuchssuche und die mobile Kommunikation.

Beim Auftakt-Seminar im Verbandshaus des Kfz-Gewerbes NRW in Hilden tauschten sich Pressesprecher der Kfz-Innungen aus Nordrhein-Westfalen zum Medieninteresse rund um das Thema Diesel aus. Sie bekräftigten die Forderung an die Politik nach einer Nachrüstverordnung für ältere Dieselfahrzeuge. Ein Fragen-und-Antworten-Katalog zum „Fahrverbotsurteil und Dieselproblematik“ als Grundlage für Presseanfragen finden Landesverbände und Innungen auch online im ZDK-Pressesprecher-Service.

Mit der Frage, wie die Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test 2018“ neue Zielgruppen aktiviert, beschäftigt sich ein Impulsvortrag am Nachmittag. Junge Autofahrer müssen online erreicht werden. Gleichzeitig bieten für den Licht-Test die digitalen Kontaktpunkte vielversprechende Chancen für eine lebendige Ansprache. Die Agentur „Jungvornweg“ verdeutlichte den Teilnehmern, wie Teilzielgruppen erreicht und aktiviert werden.

Neu zum Licht-Test 2018 soll ein Profil auf Instagram angelegt werden, ergänzt um Live-Storys und Reichweitenaktionen wie Hashtag-, Gewinnspiel- oder Influencer-Aktionen. Zudem soll eine grafische Video-Clip-Serie in drei Teilen entstehen. Alle Inhalte werden zudem modular so aufgebaut, dass sie auch von jedem Kfz-Betrieb auf Facebook, Instagram und Co. genutzt und weiterverbreitet werden können.

Dick im Kalender für 2018 steht zudem das Carcamp für digitale Kommunikation am 21. September. Zu der Veranstaltung treffen sich 2018 zum siebten Mal Vertreter aus Autohäusern und Werkstätten in Mannheim zum Erfahrungsaustausch. Interessierte können sich schon heute unter www.carcamp.de für die Konferenz im Bar-Camp-Format anmelden.

(ID:45176280)