Promotor wird Teil der DAT Group

DAT-Tochter Xpxd Consulting übernimmt den Geschäftsbetrieb

| Autor: Nick Luhmann

Bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.): Helmut Eifert und Jens Nietzschmann, Geschäftsführer DAT, Raphael Dammann, Geschäftsführer Xpxd Consulting, Andreas Serra und Joachim Schulz, Geschäftsführer Promotor.
Bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.): Helmut Eifert und Jens Nietzschmann, Geschäftsführer DAT, Raphael Dammann, Geschäftsführer Xpxd Consulting, Andreas Serra und Joachim Schulz, Geschäftsführer Promotor. (Bild: DAT)

Xpxd Consulting, die Beratungstochter der Deutschen Automobil Treuhand (DAT), übernimmt zum 1. August 2020 die Promotor Gesellschaft für Absatzförderung mbH. Wie die DAT mitteilte, werde das Unternehmen unter dem Namen „Promotor xd GmbH“ weitergeführt. Promotor berät seit 44 Jahren Kfz-Betriebe, Autohersteller und -importeure in Gebrauchtwagen- und After-Sales-Fragen.

Die Teams von Xpxd und Promotor werden zusammengelegt, sodass das Unternehmen künftig bis zu 110 Automobil-Berater stellt. Alle bisherigen Trainings- und Beratungsangebote von Promotor will Xpxd fortführen. Auch Promotor-Geschäftsführer Andreas Serra bleibt in gleicher Funktion an Bord.

Nach Unternehmensangaben werde das Alleinstellungsmerkmal der neuen Konstellation „Beratungsdienstleistungen sein, die direkt auf den umfassenden Markt- und Fahrzeugdaten der DAT basieren“. „Jeder Berater hat die Herausforderung, dass er für Beratungsprojekte valide Daten auf regionaler Ebene benötigt. Nur so entstehen relevante Ergebnisse. Diese Daten liegen meist nicht vor oder kosten sehr viel Recherchezeit. Gemeinsam mit der DAT haben wir diese Daten quasi auf Knopfdruck“, erklärt Andreas Serra. Relevante Daten zu Marke, Modell, Segment, Laufleistung, Reparaturbedarf oder Takerates könne man so individuell zusammenstellen.

Fokus zunächst auf Hersteller, Importeure und Gruppen

Laut DAT-Geschäftsführer Helmut Eifert wolle sich das neue Unternehmen zunächst als Beratungspartner auf ausgewählte Hersteller, Importeure sowie mittelgroße Betriebe und Handelsgruppen konzentrieren. Xpxd-Geschäftsführer Raphael Damann fügte an: „Die bestehenden Kunden im Bereich des Key Account Managements können nun auf zusätzliche Beratungskompetenz durch hochqualifizierte Mitarbeiter zurückgreifen, während im Bereich der Trainings für Verkäufer und After Sales-Mitarbeiter die Produkte und Projekte der DAT ihren Einsatz findet.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46746977 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen