Effektiver Schutz gegen Einbruch, Diebstahl und Vandalismus

28.01.2019

Die von Protection One angebotene unmittelbare Live-Täteransprache aus der Ferne führt in 96,7 Prozent aller dokumentierten Fälle zum Abbruch des geplanten Verbrechens und zum Rückzug der Eindringlinge.

Alle drei Minuten findet in Deutschland ein Einbruch statt. Gefasst werden die Täter nur selten. Eine Alarmanlage kann mögliche Diebstähle vereiteln – aber auch die hat ihre Grenzen, schließlich dauert es oft sehr lange, bis die Polizei vor Ort ist. Deutlich effektiver ist da die sogenannte „24-Stunden-Fernüberwachung mit Live-Täteransprache“. Hierbei werden die Täter aus der Ferne auf frischer Tat durch geschulte Sicherheitsexperten live über Lautsprecher angesprochen. Durch diese massive, direkte und lautstarke Ansprache sind die Täter so überrascht, dass sie gewöhnlich sofort flüchten. Deutschlandweiter Pionier und Marktführer auf diesem Gebiet der Sicherheitsdienstleistung ist Protection One. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Meerbusch bei Düsseldorf konnte mit seiner außergewöhnlichen Sicherheitsdienstleistung in den vergangenen 20 Jahren über 14.000 Partner aus Industrie, Gewerbe, Handel, Dienstleistung, Verwaltung, Hotellerie und Gastronomie überzeugen.

Einbruch, Diebstahl, Vandalismus, Überfall – gegen solche Gefahren stellt das deutschlandweit erste Sicherheitskonzept auf Basis einer 24-Stunden-Fernüberwachung eine ebenso wirkungsvolle wie kosteneffiziente Alternative zu herkömmlichen Überwachungsmethoden dar. So hat die von Protection One angebotene unmittelbare Live-Täteransprache aus der Ferne in 96,7 Prozent aller dokumentierten Fälle zum Abbruch des geplanten Verbrechens und zum Rückzug der Eindringlinge geführt. Protection One ist das einzige Unternehmen auf dem deutschen Sicherheitsmarkt, das eine solche, unabhängig auditierte Erfolgsstatistik vorweisen kann.

 

Unmittelbare Live-Täteransprache rund um die Uhr
Wird in einem durch Protection One fernüberwachten Innen- oder Außenbereich Alarm ausgelöst, reagieren die Mitarbeiter der rund um die Uhr besetzten firmeneigenen Notruf- und Serviceleitstelle in Sekundenschnelle: Über eine Live-Verbindung schalten sie sich punktgenau im Objekt oder in dem entsprechenden Geländebereich ein und erfragen über Lautsprecher von dem mutmaßlichen Einbrecher nachdrücklich das individuell mit dem Auftraggeber vereinbarte Kennwort. Die unvermittelte, persönliche Konfrontation ist für Täter immer überraschend und nicht einschätzbar: Ist ein Kameraüberwachungssystem installiert? Ist Sicherheitspersonal auf dem Gelände? Ist die Polizei bereits unterwegs? Dieses Unsicherheitsmoment veranlasst sie erfahrungsgemäß zur sofortigen Flucht, ohne Beute. Sobald sich der ungebetene Gast auch nach wiederholter Nachfrage nicht eindeutig identifizieren kann, wird parallel die mit dem jeweiligen Kunden definierte Interventionskette aktiviert – beispielsweise durch direkte Information des Inhabers oder Betriebsleiters, den Anruf des Hausmeisters oder die Alarmierung der Polizei.

 

Fehleinsätze vermeiden
Durch die Live-Täteransprache inklusive visueller und akustischer Überwachung des Objekts können in der Regel kostenpflichtige Fehleinsätze der Polizei vermieden werden. Denn kann sich der Störer mittels des Kennworts authentifizieren, wird die Polizei gar nicht erst verständigt. Außerdem kann die Notruf- und Serviceleitstelle mithilfe von hochempfindlichen Kameras im Außenbereich auch nachts oder bei Dämmerung schnell erkennen, ob es sich beim Störer um Kleintiere oder um Menschen handelt. Für eine ortsunabhängige Kontrolle erhalten die Kunden eine Android- beziehungsweise iOS-App. Hiermit können die Überwachungstechnik scharf/unscharf gestellt und eventuell installierte Kameras auch komfortabel über mobile Endgeräte gesteuert werden. Protection One hat auf Wunsch noch weitere Gefahrenquellen im Blick: So lässt sich mit dem Fernüberwachungsservice bei Bedarf auch das Thema Brandfrüherkennung abdecken. Hierfür werden miteinander vernetzte Rauchwarnmelder ebenfalls mit der Leitstelle verbunden.

 

Unabhängig auditierte Erfolgsquote von 96,7 Prozent
Die außergewöhnlich hohe Erfolgsquote wurde Protection One 2018 bestätigt. Der unabhängige Auditor DQS (Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen) prüfte bei Protection One die Einbruchdokumentationen aus den Jahren 2016 bis einschließlich 2017. Mit auditierten 96,7 Prozent verhinderten oder gestoppten Einbruchsversuchen ist das Fernüberwachungskonzept von Protection One weiterhin marktführend.

 

Von der Idee zur etablierten Sicherheitsdienstleistung
Gründer und langjähriger Geschäftsführer Martell Schilling startete 1997 mit Protection One in Deutschland. Das bis dahin hierzulande noch völlig unbekannte Prinzip der 24-Stunden-Fernüberwachung mit Live-Täteransprache hat sich in den letzten zwanzig Unternehmensjahren von einer ungewöhnlichen Idee zu einer etablierten Sicherheitsdienstleistung entwickelt. Inzwischen hat Sylke Mokrus die Geschäftsführung von Protection One übernommen. Sie ist Dienstleisterin durch und durch und stellt die Kunden ins Zentrum ihres unternehmerischen Handelns. Mit der Eröffnung des Customer Care Centers hat Protection One bereits neue Maßstäbe beim Kundenservice gesetzt, denn dort wird eine ganzheitliche Kundenbetreuung mit proaktivem Ansatz geboten. „Maßstäbe zu setzen und erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden zu sein – das ist mein Ziel für Protection One. Darum bieten wir schon heute effektiven Schutz und persönliche Kundenbetreuung – als der Spezialist und Partner zur Absicherung der Werte unserer Kunden.“, beschreibt Sylke Mokrus ihre Vision. Dass diese Unternehmensphilosophie sowohl erfolgreich als auch zukunftsfähig ist, bestätigen unter anderem die zahlreichen Auszeichnungen, die Protection One in den letzten Jahren teilweise mehrfach in Folge verliehen wurden. Dazu zählt aus der jüngsten Vergangenheit das „Great Place to Work“-Siegel für NRW in 2017 sowie die Auszeichnung „Top Service Deutschland" in 2015, 2016, 2017 und 2018.

 

Den Erfolg des Unternehmens bestätigt auch der kontinuierlich steigende Umsatz: So generierte Protection One 2016 einen Umsatz von 33 Millionen Euro. Das sind gut 55 Prozent mehr als im Jahr 2010 (22 Millionen Euro).