Suchen
+

Prüf- und Einstellgeräte: Lasersch(m)utz

| Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Sie haben keinen Laserschutzbeauftragten im Betrieb? Ihre Geräte mit „Ziellaser“ sind nicht beim Gewerbeaufsichtsamt gemeldet? Kein Problem! Ach, Sie haben allen voran ein SEP von Bosch/Beissbarth bzw. Sherpa? Dann haben Sie vermutlich ein Problem!

Sie haben Laser, z. B. als Positionierhilfe an einem SEP im Einsatz? Dann schnell mal nachsehen! Steht hier was von „3R“, dann lesen Sie den Beitrag!
Sie haben Laser, z. B. als Positionierhilfe an einem SEP im Einsatz? Dann schnell mal nachsehen! Steht hier was von „3R“, dann lesen Sie den Beitrag!
(Bild: Beissbarth)

Luke Skywalkers leuchtete grün, die Macht des Bösen zog mit roten Licht- bzw. Laserschwertern in den Kampf. Doch so einfach wie bei Star Wars ist die Sache mit Lasern in der Realität leider nicht. Motto: grün = gut, rot = schlecht.

Auch in Kfz-Werkstätten kommen die elektromagnetischen Lichtquellen (Laser) immer öfter zum Einsatz. Gerade als Positionierhilfen in Scheinwerfereinstellprüfgeräten (SEP) oder bei Kamerakalibriersystemen haben sich die praktischen Leuchtstriche und -punkte bewehrt.