Suchen

PSA-Rückrufe: Warnung vor Brandgefahr und Zugtrennung

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Andreas Grimm

Bei weltweit fast 160.000 Peugeot Expert und Traveller musste beziehungsweise muss die Kraftstoffleitung am Unterboden geprüft werden. Bei über 3.000 Einheiten der großen SUV-Baureihen kann es Probleme mit der Anhängerkupplung geben.

Firma zum Thema

(Bild: PSA)

Vor Brandgefahr durch eine beschädigte Kraftstoffleitung warnt seit Ende März das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) beim Peugeot Expert beziehungsweise der Pkw-Variante Traveller. Laut einer Peugeot-Sprecherin läuft die etwa eine Stunde dauernde Aktion mit dem internen Code „JTU“ aber schon seit Dezember und ist zu 65 Prozent abgearbeitet. Kunden könnten „jederzeit über die „My-Peugeot“-App oder die Homepage einsehen, ob ihr Fahrzeug von einem Rückruf betroffen ist“.

Ursprünglich betroffen waren dem KBA zufolge weltweit 158.287 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 5. Januar 2016 bis 9. September 2019, davon 14.784 in Deutschland. Die Abhilfemaßnahme besteht in der Überprüfung der Kraftstoffleitung am Unterboden und gegebenenfalls deren Austausch. „Ein neuer Schutz wird an allen Fahrzeugen installiert, um diese Beschädigung in Zukunft auszuschließen“, kündigte die Sprecherin an. Zu den Schwestermodellen aus dem Konzern liegen bislang keine vergleichbaren Behördeneinträge vor. Meist ist das anders.

Fehlerhafte Verschraubung der Anhängerkupplung

Konzernweite PSA-Rückrufe drehen sich dann immer häufiger nicht mehr nur um französische Fahrzeuge sondern ebenfalls um Opel-Modelle. Dies gilt auch eine neue Aktion wegen einer fehlerhaften Verschraubung der Anhängerkupplung. „Während des maximal halbstündigen Werkstattaufenthalts werden bei betroffenen Fahrzeugen die beiden Schrauben der Anhängerzugvorrichtung überprüft und gegebenenfalls ersetzt“, kündigte ein Unternehmenssprecher an.

Die Anordnung gilt für Citroën C5 Aircross, Peugeot 3008 und 5008 sowie Opel Grandland X des Modelljahres 2019 und 2020. Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) droht sonst hierzulande in Summe bei 1.160 Exemplaren eine Zugtrennung. Weltweit umfassen die Rückrufe mit den internen Codes „HAK“ (Citroën), „JTP“ (Peugeot) und „E19-190469“ (Opel) 1.061, 1.881 und 339 Fahrzeuge.

(ID:46498710)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist