PSA verkauft Niederlassung Stuttgart

Autor: Christoph Baeuchle

PSA trennt sich von einer weiteren Niederlassung: In Stuttgart werden die Marken Peugeot und Citroën künftig von der Autohausgruppe Auto Domicil vertrieben.

Firmen zum Thema

Vor gut einem Jahr eröffnet, jetzt verkauft: die Citroën.Niederlassung in Stuttgart.
Vor gut einem Jahr eröffnet, jetzt verkauft: die Citroën.Niederlassung in Stuttgart.
(Foto: Citroën)

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën strukturiert sein deutsches Niederlassungsnetz weiter um: Nach Informationen aus Unternehmenskreisen verkauft der Importeur seinen Standort in Stuttgart an die Auto Domicil Gruppe. Mit der Übernahme eröffnet die Autohausgruppe, die vorwiegend Peugeot und Citroën verkauft, ihren zehnten Standort in Deutschland.

Erst im vergangenen Jahr haben die Franzosen die Citroën-Niederlassung auf der Stuttgarter Automeile (Pragstraße/Heilbronner Straße) nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wieder eröffnet. Insgesamt umfasst der Areal 4.200 Quadratmeter, davon dienen 1.200 Quadratmeter der Präsentation von Gebrauchtwagen. Zudem bieten die Räume Platz für 50 Neuwagen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Ursprünglich wollten die Franzosen den Standort weiter ausbauen. Mit mehr als 40 Mitarbeitern sollte die Niederlassung jährlich 1.200 Neufahrzeuge und 500 Gebrauchtwagen verkaufen.

Mit dem Erwerb der Stuttgarter Niederlassung wird Auto Domicil zum Großabnehmer für PSA-Standorte. Zuletzt hatte der Händler die Peugeot-Niederlassung in Freiburg erworben und auch zuvor schon mehrere Niederlassungen von Peugeot und Citroën übernommen, unter anderem in Nürnberg und Bremen (2x). Weitere Standorte der Gruppe sind in Albstadt-Ebingen, Böblingen, Mengen, Reutlingen, Sigmaringen sowie das österreichische Klagenfurt.

Insgesamt beschäftigt die Gruppe rund 225 Mitarbeiter. Für das Jahr 2015 ist ein Gesamtabsatz von über 3.000 Neuwagen geplant und in den kommenden Jahren ist die Strategie der Gruppe klar auf Wachstum an ihren Standorten ausgerichtet.

(ID:43748183)

Über den Autor

 Christoph Baeuchle

Christoph Baeuchle

Chefreporter Automobilwirtschaft & Politik/Verbände