PV Automotive deckt Investitionsbedarf

Leistungsschau der PV Automotive präsentiert Produkthighlights aus den Segmenten Werkstattausrüstung, Teile und Zubehör

28.11.2008 | Redakteur: Norbert Rubbel

Mehr als 160 Lieferantenpartner zeigten ihre Produkthighlights aus den Bereichen Pkw- und Nfz-Teile, Werkstattausrüstung sowie Pflege- und Chemieprodukte.
Mehr als 160 Lieferantenpartner zeigten ihre Produkthighlights aus den Bereichen Pkw- und Nfz-Teile, Werkstattausrüstung sowie Pflege- und Chemieprodukte.

Die siebte PV Leistungsschau war in vielerlei Hinsicht ein Novum. Denn PV Automotive hat das Konzept seiner Messeveranstaltung komplett überarbeitet. Getreu dem neuen Messeleitsatz „PV LIVE!“ präsentierte sich das Essener Dienstleistungsunternehmen noch näher und direkter den Fachbesuchern.

Große Beachtung fanden insbesondere die inhaltlichen Veränderungen der Messe. „Weniger Entertainment – mehr Leistung“ war die Devise. Der Vorsitzende der PV Geschäftsführung Stephan Rahmede sieht die neue Messeausrichtung vollauf bestätigt: „Die Darbietung von geballten Informationen und finanziell attraktiven Angeboten hat PV LIVE! gerade in diesem wirtschaftlich schwierigen Jahresquartal zu einem großen Erfolg gemacht. Trotz Finanzmarktkrise und schwacher Konjunktur haben unsere Werkstattkunden reichlich die Gelegenheit genutzt, um ihren Investitionsbedarf zu decken.“

Industrie zeigt sich mit PV LIVE! zufrieden

Höchst zufrieden mit dem Messeergebnis zeigten sich auch die Industriepartner von PV Automotive. Mehr als 160 renommierte Hersteller waren der Einladung gefolgt und zeigten ihre neuesten Produkthighlights aus den Bereichen Pkw- und Nfz-Teile, Werkstattausrüstung sowie Pflege- und Chemieprodukte. Von Ate bis ZF, von BPW bis SAF war alles dabei, was Rang und Namen in der Branche hat.

Stephan Rahmede freute sich über das positive Feedback der Herstellerindustrie: „Die vielen Gespräche auf der Messe, aber auch die unzähligen E-Mails danach haben gezeigt, dass wir mit unserem Kurs richtig liegen. Unsere Partner waren begeistert von der Anzahl der Fachgespräche auf den Ständen und dem überaus großen Interesse an ihren Produkten.“

Plattform für freie Teilehändler

Neben der Industrie profitierte auch der freie Teilehandel von der PV LIVE! Das 200 Quadratmeter große Großhandelsforum auf der Messe eröffnete den Handelspartnern alle Möglichkeiten des Dialogs. In entspannter Atmosphäre konnten die Händler mit ihren Kunden intensive Beratungsgespräche führen und Aufträge tätigen. Neben den Temot Verbundpartnern waren erstmals auch die PV-Systempartner vertreten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 280842 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen