Räder- und Reifenlager: Volle Kraft zurück

Wer Räder ein- und auslagert, leistet oft Schwerstarbeit – doch das muss nicht sein: Die Hersteller von Regalen liefern ihren Kunden nicht nur platzsparende Systeme, sondern auch Lagereinrichtungen, die die Arbeit erleichtern.

| Autor: Norbert Rubbel

Mit dem Hubfahrzeug erreicht der Lagermitarbeiter bis zu sieben Einlagerungsebenen. Er kann die Komletträder bequem und kräfteschonend ein- und auslagern.
Mit dem Hubfahrzeug erreicht der Lagermitarbeiter bis zu sieben Einlagerungsebenen. Er kann die Komletträder bequem und kräfteschonend ein- und auslagern. (Bild: T.Hein)

Schneller Zugriff, Wirtschaftlichkeit und Ergonomie sind Kriterien, die bei der Auswahl neuer Reifen- und Räderregale zu beachten sind. Vor selbst gebauten Regalen mit geringer Tragkraft und schlecht zugänglichen Lagerplätzen ist zu warnen. Sie gefährden die Arbeitssicherheit. Denn die Reifen und Kompletträder werden immer größer und schwerer. Das Gewicht eines Reifen reicht von 5 bis 80 Kilogramm. Gängige Pkw-Reifen haben heute einen Durchmesser von bis zu 800 Millimetern und Lkw-Reifen von bis zu 1.200 Millimetern.

Zertifizierte Lagersysteme oder das GS-Siegel (geprüfte Sicherheit) erleichtern den Betriebsinhabern die Kaufentscheidung. Sie gewährleisten, dass die damit ausgezeichneten Regale hohe Qualitätsanforderungen erfüllen. „Bei unseren Reifenregalen handelt es sich um deutsche Qualitätsprodukte mit Zertifikat. Sie nehmen Lasten auf, wie sie die Berufsgenossenschaft fordert“, erklärt André Kesse, Vertriebsleiter der Aczent Lagertechnik GmbH & Co. KG.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45557213 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen