Räderwechsel: Felgen hui, Reifen pfui

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Die meisten deutschen Autofahrer legen viel Wert auf die Optik ihrer Räder, aber wenig auf den Zustand ihrer Reifen. Dabei finden sich an jedem zweiten Fahrzeug Reifenmängel. In der Wechselsaison besteht die Chance, diese zu finden.

Seltenes Bild: Viele Autofahrer vernachlässigen die Druckkontrolle und kümmern sich auch sonst kaum um den Reifenzustand.
Seltenes Bild: Viele Autofahrer vernachlässigen die Druckkontrolle und kümmern sich auch sonst kaum um den Reifenzustand.
(Bild: DVR)

Jetzt in der Wechselsaison kommen sie wieder in die Kfz-Betriebe: Hobby-Reifenspediteure, die die im heimischen Keller gelagerten Winterräder in den Kombi wuchten, um sie in der Werkstatt montieren zu lassen. Von Ladungssicherung keine Spur. Und ob die Reifen fachgerecht gelagert wurden, kann der Serviceberater auch nur mutmaßen. Leider ist die Eigenlagerung des zweiten Radsatzes noch der Normalfall; nur knapp 40 Prozent der Autofahrer nutzen die Reifenhotels der Kfz-Betriebe (Quelle: Trend-Tacho).

Fehler 1: Reifenschäden

In der Hektik der Wechselsaison bleibt dann auch kaum Zeit, die mitgebrachten Kundenräder ordnungsgemäß zu untersuchen. Dabei gibt es hier einiges zu finden, was ein Reparatur- oder Verkaufsangebot rechtfertigen würde, wie jüngst die Aktion Wash & Check ans Licht brachte. 54 Prozent der untersuchten Fahrzeuge wiesen einen oder mehrere der folgenden Reifenmängel auf: