Suchen

Range Rover Evoque verteidigt „Wertmeister“-Titel

| Autor: Andreas Wehner

Wie schon im vergangenen Jahr kommt das Fahrzeug mit dem geringsten prognostizierten Wertverlust laut Schwacke und „Auto-Bild“ aus England. In den einzelnen Fahrzeugklassen fiel das Ergebnis in diesem Jahr besonders vielfältig aus.

Firmen zum Thema

(Bild: Jaguar Land Rover)

Der Range Rover Evoque ist erneut „Wertmeister“, also das Fahrzeug mit dem geringsten prognostizierten Wertverlust, ermittelt von Schwacke und der Zeitschrift „Auto-Bild“. Mit einem Restwert von fast 65 Prozent gegenüber dem Listenpreis nach vier Jahren ließ das Kompakt-SUV die Konkurrenz über alle Klassen hinweg zum zweiten Mal hinter sich, wie Schwacke am Donnerstag mitteilte.

Die Plätze zwei und drei belegte in diesem Jahr die BMW-Tochter Mini: Der Mini One Blackyard siegte gleichzeitig mit einem Restwert von 61,7 Prozent bei den Kleinwagen, der Mini Cooper SE belegte mit 61,6 Prozent den ersten Platz bei den Elektroautos unter 40.000 Euro.

Neben Mini holte auch Porsche zwei Klassensiege. Besonders dominant zeigten sich die Zuffenhausener bei den Sportwagen. In diesem Segment landeten nur Porsche-Modelle auf dem Treppchen. Zudem stellte Porsche den Sieger in der Luxusklasse.

Auffällig ist laut Schwacke die Markenvielfalt der Gewinner. Es gab nur die beiden Doppelsieger, mehr als zwei Siege schaffte keine Marke. Die meisten Podiumsplätze belegte Audi (5) vor Porsche (4) und Toyota (4).

Erstmals Hybrid-Model als Klassensieger

Beim Blick auf die Antriebsarten wird deutlich, wie differenziert der Markt und die Restwerte sich in der jüngeren Vergangenheit entwickelt haben. In der Oberklasse, bei den Luxus-SUVs und in der Klasse der Vans holen noch Diesel-Varianten den Klassensieg, ansonsten dominieren bei den Verbrenner-Modellen die Pkw mit klassischem Ottomotor. Eine Ausnahme bildet der Wertmeister in der Kompaktklasse: Hier fährt mit dem Toyota Corolla zum ersten Mal ein Fahrzeug mit Hybrid-Antrieb den Klassensieg ein.

(ID:46468994)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«