Range Rover Sport: SUV mit Bestseller-Gen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Der Innenraum wirkt dank edler Materialien sehr hochwertig und aufgeräumt zugleich. Es gibt erstaunlich wenige Schalter und Knöpfe – genau halb so viele wie im Vorgängermodell. Das zentrale Bedienelement in der dominanten, geneigten Mittelkonsole ist ein 8-Zoll-Touchscreen für Steuerungen und das Infotainment. Geschmackssache ist indes das 12,3-Zoll große Display, das die „analogen“ Cockpit-Anzeigen ersetzt. Durch seine Eindimensionalität wirkt es zwar modern, aber nicht hochwertig genug für die Preisklasse, in der sich der Range Rover Sport bewegt.

Wifi-Hotspot im Auto einrichten

Auf der Höhe der Zeit ist der neue Range Rover in puncto Konnektivität: Neben den üblichen Anschlüssen lässt sich beispielsweise über eine Smartphone-App der Fahrzeugstatus überwachen. Man kann ein gestohlenes Fahrzeug lokalisieren, Notrufe absetzen oder die Pannenhilfe aktivieren und als Krönung sogar ein Wifi-Hotspot mit hoher Bandbreite einrichten, über den die Insassen mit ihren Smartphones oder Tablets surfen können. Neu an Bord des Range Rover Sport ist auch das Digitalkamerasystem, das drei Assistenzsysteme unterstützt: die Verkehrszeichenerkennung, einen Spurhalteassistenten und den Fernlichtassistenten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Bei der Ausstattung haben die Käufer die Wahl zwischen den vier Varianten S, SE, HSE und Autobiography. Dazu kommen Dynamik-Varianten der HSE- und Autobiography-Ausstattung.

Zum Einstiegsmodell Range Rover S greifen erfahrungsgemäß gerade einmal 15 Prozent der Kunden. Für den Großteil gilt: einmal die Vollausstattung, bitte. Land Rover rechnet wie beim Vorgängermodell mit einem Privatkundenanteil von rund 70 Prozent. Etwa jeder Zweite entscheidet sich, das Fahrzeug zu leasen.

Fazit: Der Range Rover Sport ist genau das richtige Fahrzeug für die Kunden, denen das Dach des Range Rover Evoque zu flach ist und denen der Range Rover zu groß und zu hochpreisig ist. Das Außendesign ist gelungen und mit dem betont schlichten Interieur freundet man sich schnell an. Das Fahrzeug macht nicht nur auf dem Asphalt eine gute Figur, sondern auch im unwegsamen Gelände.

(ID:42286627)