BGH urteilt zum „Vorführwagen“-Begriff

Kunde hätte sich nach dem Alter erkundigen müssen

29.10.2010 | Autor: autorechtaktuell.de

Beim Autokauf wird allein mit der Beschaffenheitsangabe „Vorführwagen“ kein bestimmtes Alter des Fahrzeugs vereinbart. Dies schließt aber nicht aus, dass der Käufer aufgrund besonderer Umstände im konkreten Fall erwarten darf, dass ein als Vorführwagen angebotenes Fahrzeug ein bestimmtes Alter nicht überschreitet. So urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) am 15.09.2010 (AZ: VIII ZR 61/09).

Im konkreten Fall kaufte der Kläger im Juni 2005 von dem beklagten Händler ein gebrauchtes Wohnmobil. Als Zeitpunkt der Erstzulassung wurde Mai 2005 im Vertrag angegeben sowie dass es sich um einen Vorführwagen zum Sonderpreis mit Zulassung handelte. Darüber hinaus wurde als enthaltenes Zubehör ein Ausstattungspaket 2005 in den Vertrag aufgenommen.

Im November 2005 stellte sich für den Kläger heraus, dass es sich bei dem Wohnmobil um einen Aufbau aus dem Jahr 2003 handelt. Sodann erklärte er den Rücktritt vom Kaufvertrag mit der Begründung, das Wohnmobil habe aufgrund seines Alters nicht die vereinbarte Beschaffenheit. Diese Ansicht teilt der BGH nicht. Das Fahrzeug sei frei von Sachmängeln. Es würde nur dann einen Sachmangel aufweisen, wenn es nicht die Eigenschaft eines Vorführwagens hätte. Allerdings ist der BGH hier der Ansicht, dass mit dem Begriff Vorführwagen ein bestimmtes Alter nicht zugesichert werde. Unter einem Vorführwagen werde allgemein verstanden, dass es sich um ein gewerblich genutztes Fahrzeug handele, das einem Neuwagenhändler im Wesentlichen zum Zwecke der Vorführung diene und noch nicht auf einen Endabnehmer zugelassen sei. Diese Voraussetzungen erfülle das streitgegenständliche Wohnmobil.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 364419 / Recht)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen