Wertminderung auch für ältere Autos

„Eigenschaft der Unfallfreiheit“ ist entscheidend

15.12.2010 | Autor: autorechtaktuell.de

Firmen zum Thema

Auch bei Autos, die älter als fünf Jahre sind, kann im Schadensfall grundsätzlich eine Wertminderung geltend gemacht werden. Allerdings kann diese nicht pauschal abgerechnet werde, sondern muss sich am konkreten Einzelfall bemessen. So hat das Amtsgericht Bochum in einem aktuellen Urteil (Urteil vom 20.9.2010, AZ: 47 C 329/10) entschieden.

Immer häufiger lehnen eintrittspflichtige Kfz-Versicherungen den finanziellen Ausgleich für eine vom Gutachter festgestellte Wertminderung mit dem Argument ab, das Fahrzeug sei zu alt oder habe eine zu hohe Laufleistung. Diese pauschale Begründung wird von deutschen Gerichten allerdings schon seit Längerem nicht mehr akzeptiert. Insbesondere die hohe technische Qualität der Autos und die damit verbundene Langlebigkeit bewegen die Gerichte dazu, auch für Fahrzeuge, die zehn Jahre oder älter sind, durchaus noch eine Wertminderung anzunehmen.

Dieser Auffassung schließt sich auch das Amtsgericht (AG) Bochum in einem jüngst ergangenen Urteil (Urteil vom 20.9.2010, AZ: 47 C 329/10) an. Nach Auffassung des Gerichts kommt es letztlich nicht auf das pure Fahrzeugalter an, sondern vielmehr auf die „wertsteigernde Eigenschaft der Unfallfreiheit“. Wenn ein 15 Jahre alter Pkw als unfallfrei verkauft werden könne, werde dieser ohne Frage einen höheren Preis erzielen als ein entsprechender Unfallwagen, argumentieren die Richter. Insofern sprach das Gericht dem Kläger Schadenersatz im Sinne der „merkantilen Wertminderung“ zu.

Auszüge aus der Urteilsbegründung

„Im Hinblick auf die geltend gemachte Wertminderung in Höhe von 300 Euro folgt das Gericht der ... Bewertung des Sachverständigen. Eine merkantile Wertminderung kommt bei einer Zulassungsdauer von fünf und mehr Jahren in der Regel zwar nicht in Betracht. Im vorliegenden konkreten Einzelfall ist allerdings zu beachten, dass das Fahrzeug des Klägers über eine relativ geringe Kilometerleistung von knapp 46.000 Kilometern verfügt und der Erhaltungszustand des Autos im Gutachten des Sachverständigen als sehr gut und gepflegt bezeichnet worden ist.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 367608 / Recht)

Plus-Fachartikel

Targobank: „Wir wollen wachsen“

Targobank: „Wir wollen wachsen“

Das Unternehmen will 2019 sein Produktportfolio für die Kunden aus dem Automobilbereich weiter ausbauen, erläutert der für das Autogeschäft zuständige Ressortleiter Markus Häring. lesen

Digitalstrategien der großen Autohändler: Volle Datenkraft voraus

Digitalstrategien der großen Autohändler: Volle Datenkraft voraus

Von neuen Kommunikationskanälen über die Prozessautomatisierung bis hin zu neuen Funktionen und Abteilungen: Die großen Autohausgruppen arbeiten mit unterschiedlichen strategischen Ansätzen daran, sich für das digitale Zeitalter fit zu machen. lesen