Rechtssicherheit im Onlinevertrieb

Autor: Silvia Lulei

Der Onlinevertrieb von Fahrzeugen und Teilen gewinnt an Fahrt. Das Webinar zum Thema „Fernabsatz“ am 23. Juli 2020 gibt Autohäusern und Kfz-Werkstätten das nötige Wissen an die Hand, um mit einem sicheren Gefühl online aktiv zu sein.

Firmen zum Thema

Der Online-Vertrieb ist im Kommen, doch der sogenannte Fernabsatz birgt Fallstricke, nicht nur bei Neuwagen. Ein Online-Seminar gibt Auskunft.
Der Online-Vertrieb ist im Kommen, doch der sogenannte Fernabsatz birgt Fallstricke, nicht nur bei Neuwagen. Ein Online-Seminar gibt Auskunft.
(Bild: Daimler)

Die Coronakrise hat den Onlinehandel von Automobilen und Teilen auf Touren gebracht – und gleichzeitig bei Autohäusern und Kfz-Werkstätten die Unsicherheit darüber geschürt, ob man denn tatsächlich alles richtig macht. Rechtsanwalt Joachim Otting klärt in einem Webinar zum Thema „Fernabsatz“ über die Rechte und Pflichten im Fernabsatz auf und weist auf Fallstricke hin.

Das Webinar findet am 23. Juli ab 15:30 Uhr über die Plattform Zoom statt. Es dauert zweieinhalb Stunden und kostet regulär 99 Euro (zzgl. MwSt.). Abonnenten der Fachmedien »kfz-betrieb«, »Gebrauchtwagen Praxis« und »Fahrzeug und Karosserie« erhalten auf alle Webinare einen Nachlass von 30 Prozent.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Mitarbeiter in Autohaus und Werkstatt, die mit dem Onlinevertrieb von Fahrzeugen und Teilen betraut sind. Im Rahmen des Webinars können über die Chatfunktion auch Fragen gestellt werden, auf die der Referent direkt eingeht. Hier geht es zur Anmeldung.

(ID:46676562)

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Fachredakteurin Kfz-Gewerbe, Vogel Communications Group