Rechtstipp: Oldtimer in der Werkstatt

Juristische Stolpersteine im Geschäft mit Klassikern – Beispiel 3

| Autor: Steffen Dominsky

Auch Oldtimer sind Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen. So weit muss es aber nicht kommen, wie Dr. jur. Götz Knoop, Fachanwalt für Verkehrsrecht, verrät.
Auch Oldtimer sind Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen. So weit muss es aber nicht kommen, wie Dr. jur. Götz Knoop, Fachanwalt für Verkehrsrecht, verrät. (Bild: Götz Knoop)

Oldtimer boomen und die Nachfrage gerade nach bezahlbaren Klassikern ist ungebrochen. Eine Tatsache, die auch zahlreichen Kfz-Betrieben nicht verborgen geblieben sein dürfte. Dabei gehören gerade die Liebhaber, die in den letzten Jahren neu in die Szene gekommen sind, immer weniger zum Typ „Schrauber“. Beides zusammen eine Entwicklung, die diese Klientel auch für einen oder anderen Werkstattbetreiber lukrativ erscheinen lässt. Doch es gibt auch Fallstricke: Insbesondere die oft problematische Ersatzteilversorgung, aber auch der Umstand, dass die Fahrzeuge in keinem Kalkulationsprogramm mehr auftauchen, machen die Sache für die Betriebe in der Praxis nicht leicht.

Insbesondere die Oldiebesitzer, die sich ihren Klassiker erst in den vergangen Jahren zugelegt haben und noch keine leidvollen Erfahrungen mit Problemen in der Ersatzteilversorgung oder sich länger hinziehenden Reparaturen sammeln konnten, haben oftmals falsche Vorstellungen. Sie kommen häufig mit der Erwartung in einen auf Oldtimer spezialisierten Betrieb, dass diesem Arbeiten mindestens genauso fix von der Hand gehen wie es bei „normalen“ Autos in einer „normalen“ Werkstatt der Fall ist, wo schließlich jeder Handgriff sitzt. „Gerade vor dem Hintergrund, dass die Arbeiten bei Klassikern meist länger dauern als gedacht oder Probleme bei der Ersatzteilversorgung entstehen, müssen die Betriebe Vorsichtsmaßnahmen ergreifen“, rät Dr. jur. Götz Knoop, Fachanwalt für Verkehrsrecht und bekannter „Oldtimerspezialist“.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46176028 / Classic Business)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen