Suchen
+

Recruiting von Servicemitarbeitern: Test für Talente

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Die Bundesagentur für Arbeit und die Bertelsmann-Stiftung haben einen Eignungstest für Kfz-Mechatroniker entwickelt: Nach vier Stunden steht fest, ob man mit Erfahrung, aber ohne Abschluss oder Deutschkenntnisse das Zeug für die Werkstatt hat.

Vier Stunden dauert der computergestützte Test, den Praktiker mit entwickelt haben.
Vier Stunden dauert der computergestützte Test, den Praktiker mit entwickelt haben.
(Bild: © WavebreakmediaMicro - stock.adobe.com)

Natürlich ist es für einen Kfz-Betrieb immer das Optimum, einen Kfz-Mechatroniker mit einer fertigen Ausbildung und Praxiserfahrung einzustellen. Doch in der Realität wird genau das immer schwieriger. Eine mögliche Alternative ist es, gerade für weniger komplexe Tätigkeiten in der Werkstatt auch Kandidaten einen Chance zu geben, die keinen entsprechenden Abschluss vorweisen können: beispielsweise solchen, die ohne fachliche Qualifikation schon mehrere Jahre praktische Berufserfahrung in einer Werkstatt gesammelt haben, oder Menschen, die zwar eine passende Ausbildung haben, jedoch jahrelang in einem anderen Beruf gearbeitet haben. Auch Ausländer, die nur schlecht Deutsch sprechen, die aber in einem anderen Land als Kfz-Monteur gearbeitet und dort gegebenenfalls sogar einen Abschluss erlangt haben, der in Deutschland nicht anerkannt wird, sind eine mögliche Alternative.

120 Fragen zu praktischen Werkstatttätigkeiten

Mit einem neuen Eignungstest namens Myskills, den die Bundesagentur für Arbeit gemeinsam mit der Bertelsmann-Stiftung entwickelt hat, nimmt sie genau diese Zielgruppe ins Visier. Das erklärte Ziel ist es, geeignete Kandidaten entweder direkt an Kfz-Betriebe zu vermitteln oder sie gegebenenfalls berufsbegleitend weiterzuqualifizieren.