Regionale Marktchancen nutzen

Mit EGA-Net professionell arbeiten

11.07.2007 | Autor: Betty van Loon

Gut verdienen mit EGA-Net und dem angeschlossenen Internetauftritt: Ein zufriedener EGA-Partner Carlo Jesse (Mitte) freut sich mit EGA-Vorstand Wolfram Lambeck (links) und Thorsten Cordes.
Gut verdienen mit EGA-Net und dem angeschlossenen Internetauftritt: Ein zufriedener EGA-Partner Carlo Jesse (Mitte) freut sich mit EGA-Vorstand Wolfram Lambeck (links) und Thorsten Cordes.

Firmen zum Thema

74% der Käufer suchen laut DAT-Report online nach einem Auto. Die Einkaufsgruppe Automobile (EGA) hat sich bereits darauf eingestellt. „Unsere Partner nutzen die Arbeitsplattform EGA-Net. Sie professionalisiert die Abläufe und hilft, Zeit zu sparen. Zugleich ermöglicht das EGA-Net einen ertragsstarken Internethandel, indem Fahrzeuge sowohl in die gängigen Fahrzeugbörsen als auch auf die eigene Internetseite eingespielt werden“, erläutert Wolfram Lambeck, Vorstandsmitglied und Systementwickler der EGA.

Ersetzt Verkäuferarbeitsplatz

Der Verkäufer nutzt das EGA-Net wie einen Verkäuferarbeitsplatz. Er pflegt dort die Fahrzeugdaten, kauft und verkauft Fahrzeuge und gibt Informationen weiter. Dank der hinterlegten Daten können laufend die Zinsen berechnet sowie die Standtage und Klickraten ausgewertet werden. „Das macht es dem EGA-Partner leichter, sein Angebot auf die Kundenwünsche auszurichten“, weiß Lambeck.

Eigenes Angebot abrunden

In Internetbörsen entscheidet nach wie vor der Preis darüber, wie attraktiv die Kunden das Angebot eines Händlers finden. „Das wird so bleiben, denn der Anschaffungspreis ist laut DAT-Report das Hauptkriterium“, so EGA-Vorstand Thorsten Cordes. Doch die EGA hat darüber hinaus Kriterien ermittelt, mit denen sich attraktiv kalkulierte Fahrzeuge noch erfolgreicher vermarkten lassen: „Entscheidend sind das passende Angebot, Kundenvertrauen und Präsenz im regionalen Markt“, fasst Cordes zusammen. „Vertrauen vermittelt einheitlich gestaltete Werbung, zu der auch die Händler-Internetseite gehört. Präsenz im regionalen Markt demonstriert man über viele stimmige Angebote.“ Die EGA bietet ihren angeschlossenen Händlern ein einheitliches Erscheinungsbild. Außerdem haben sie Zugriff auf den gemeinsamen Fahrzeugbestand, mit dem sie ihr Internetangebot vervielfachen können.

Erfolg ist messbar

Auf den EGA-Bestand mit 15.000 Fahrzeugen greift Carlo Jesse von Auto Jesse (www.auto-jesse.de) aus Ibbenbüren zurück. Er ist zufrieden mit dem Marketingangebot der EGA: „Die Prospektwerbung bringt messbar Neukunden in Werkstatt und Verkauf. Gleichzeitig steigt nach Prospekterscheinen die Zahl der Internetnutzer um das Vierfache.“ Der Marketingfachmann ergänzt Lücken in seinem Angebot durch Fahrzeuge aus dem EGA-Bestand. „Dadurch kann ich jedes gesuchte Modell anbieten. Und ich werde mit jedem dieser Fahrzeuge bei einer Suche gefunden. Günstige Anbieter fallen oft durchs Umkreis-Suchraster. Als regionaler Anbieter erhalte dann ich den Zuschlag – mit einer guten Marge.“

 

Einkaufsgruppe Automobile

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 217185 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen