Reifen-Neuheiten für alle Jahreszeiten

Autor: Jan Rosenow

Firestone, Goodyear, Pirelli, Semperit und Vredestein bringen neue Produkte auf den Markt. Zwei davon sind Überarbeitungen echter Gummiklassiker.

Firmen zum Thema

Nach langer Zeit mal wieder eine Neuheit von Pirelli: der überarbeitete Cinturato P7.
Nach langer Zeit mal wieder eine Neuheit von Pirelli: der überarbeitete Cinturato P7.
(Bild: Pirelli)

Der Reifenhersteller Goodyear hat mit dem Ganzjahresreifen Vector eines seiner wichtigsten Produkte erneuert. Der Vector 4 Seasons Gen-3 bietet nach Unternehmensangaben beispielsweise eine verbesserte Haftung auf verschneitem Untergrund. Die große Anzahl von Lamellen in der Mitte der Lauffläche sorge für ein um fünf Prozent verbessertes Handling auf Schnee im Vergleich zum Vorgänger.

Verstärkte Laufflächen- und Schulterblöcke, die die Verformung des Reifens unter hoher Belastung verringern, führen unter anderem zu kürzeren Bremswegen: laut Hersteller minus fünf Prozent auf trockener Strecke. Und bei Nässe? Bei Aquaplaning soll die dritte Generation das Sicherheitsniveau des Vorgängers beibehalten und zudem eine hohe Laufleistung bieten. Der neue Vector 4 Seasons Gen-3 kommt in diesem Jahr in 65 Größen auf den Markt. Weitere sollen 2021 und 2022 folgen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Einen neuen Ganzjahresreifen bringt die Continental-Tochtermarke Semperit auf den Markt. Der All Season-Grip benötigt laut Hersteller auf trockener Straße nur kurze Bremswege; außerdem sorgt er für eine stabile Kurvenlage und eine hohe Lenkpräzision. Auf verschneiten Strecken soll das laufrichtungsgebundene, V-förmige Profil mit den vielen Lamellen in der Reifenmitte eine sichere Haftung gewährleisten. Ein zusätzlicher Vorteil des V-Profils ist, dass es Wasser und Schneematsch aus der Aufstandsfläche schnell ableitet. Der All Season-Grip steht in 30 Ausführungen für Felgen zwischen 13 und 17 Zoll zur Verfügung.

Ein echter Winterreifen ist der neue Firestone Winterhawk 4, der mit seinem überarbeiteten Profildesign ein hohes Maß an Kontrolle auf Schnee und Eis gewährleisten soll. Eine höhere Anzahl an seitlichen Profilrillen im Schulterbereich sowie das zickzackförmige Profildesign verbessern nach Unternehmensangaben den Schneegriff um sieben Prozent im Vergleich zum Vorgänger. Zudem verspricht die Marke aus dem Bridgestone-Konzern eine bessere Bremsleistung auf Nässe und einem um vier Prozent kürzeren Bremsweg. Der Winterhawk 4 wird ab Juni für Pkws und SUVs in 92 Größen von 14 bis 20 Zoll erhältlich sein. Er trägt das EU-Reifenlabel B für die Nasshaftung.

Pirelli erneuert den Cinturato P7

Auch Pirelli hat einen neuen Saisonreifen präsentiert, allerdings einen Spezialisten für die warme Jahreszeit. Die jüngste Generation des Cinturato P7 soll widersprüchliche Anforderungen wie hohe Leistung bei Nässe und geringen Rollwiderstand miteinander in Einklang bringen. Zu den technischen Neuheiten des jüngsten Cinturato gehört die mit einer „mechanischen Intelligenz" ausgestattete Laufstreifenmischung, in der spezielle Silikonharze je nach Umgebungstemperatur ihre Eigenschaften verändern können, wie es bei Pirelli heißt.

Der Nachfolger soll im Vergleich zum Vorgänger auf trockener Fahrbahn ein besseres Handling aufweisen. Auf nasser Straße benötigt er zudem vier Meter weniger Bremsweg aus 100 Stundenkilometern heraus. Die Pirelli-Ingenieure konnten zudem den akustischen Komfort, aber auch den Fahrkomfort verbessern, weil der neue Reifen Unebenheiten auf der Straße besser absorbiert. Laut Hersteller hält er um sechs Prozent länger als der Reifen der früheren Generation: Der Rollwiderstand ist auf dem EU-Reifenlabel im Durchschnitt um eine Klasse besser (minus zwölf Prozent), was den Kraftstoffverbrauch um vier Prozent reduziert (gemessen im WLTP-Zyklus).

(ID:46607432)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group