Reifen-News aus Genf: Goodyear hebt ab

Goodyear präsentiert Reifen für fliegende Autos

| Autor: Jan Rosenow

Vredestein: Der unsichtbare Qatrac Pro

Die niederländische Marke teaserte den UHP-Ganzjahresreifen Qatrac Pro, der Ende März vorgestellt wird, in Genf nur an, zeigte ihn aber noch nicht auf dem Messestand. Die Rolle des Blickfangs übernahm ein handgebauter Shooting Brake auf Basis des Tesla Model S, ausgestattet mit dem UHP-Reifenmodell Ultrac Vorti von Vredestein.

Premiere bei Michelin feierte der Pilot Sport 4 SUV. Der UHP-Reifen wurde maßgeschneidert auf das Einsatzspektrum leistungsstarker SUVs, die im Vergleich mit normalen Pkws ein überdurchschnittlich hohes Gewicht und einen höheren Schwerpunkt aufweisen. Die Michelin-Ingenieure haben bei der Entwicklung vor allem die stärkeren Zentrifugal- und Seitenkräfte berücksichtigt, die bei diesem Fahrzeugtyp auf die Bereifung einwirken.

Der Pilot Sport 4 SUV soll guten Fahrkomfort mit exakter Lenkpräzision und hoher Stabilität selbst bei sportlicher Fahrweise verbinden, maximalen Grip auf trockenem und nassem Asphalt besitzen sowie eine hohe Laufleistung schaffen, verspricht Michelin.

Rennstreckenreifen auch bei Michelin und Yokohama

Die Franzosen stellten in Genf zudem den neuen straßenzugelassenen Rennstreckenreifen Pilot Sport Cup 2 R vor. Auch der japanische Hersteller Yokohama kümmert sich verstärkt um wohlhabende Hobbyracer: Der am Stand gezeigte Nissan GT-R war mit dem sportlichen Straßenreifen Advan A052 ausgestattet. Für Offroad-Fans präsentierte Yokohama ein neues Mud-Terrain-Profil für Geländewagen und Pick-ups, den Geolandar X-MT. Oldtimerbesitzer können künftig zum G.T. Special Classic greifen.

Genfer Autosalon 2019: Stromer-Studien dominieren

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45787618 / Technik)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen